Swonke neuer Chef im Tischtennis-Kreis
Bild: Linnemannstöns
Wolfgang Swonke (r.) bedankt sich bei seinem Vorgänger Ralf Bonen für die geleistete Arbeit.
Bild: Linnemannstöns

Ralf Bonen hatte bereits vor zwei Jahren seinen Abschied von seinem Amt als Kreisvorsitzender angekündigt. Seine vielfältigen ehrenamtlichen Aufgaben als Kreisvorsitzender, stellvertretender Bezirksvorsitzender und Vize-Präsident des Westdeutschen Verbandes konnte Ralf Bonen auf Dauer nicht mehr bewältigen.

Intensive Suche erfolgreich beendet

Der Vorstand hatte sich aber seit längerer Zeit auf die intensive Suche nach geeigneten Nachfolgern gemacht und war hierbei fündig geworden. Bevor es dann zu den Neuwahlen kam, bedankte sich der zum Versammlungsleiter gewählte Manfred Przybilla beim Vorstand und hier ganz besonders beim bisherigen Vorsitzenden Ralf Bonen für die ausgezeichnete Arbeit in den letzten Jahren. Zum neuen Kreisvorsitzenden wurde dann Wolfgang Swonke (SC Wiedenbrück 2000) gewählt.

Die letzte Amtshandlung

In seiner letzten Amtshandlung berichtete Ralf Bonen zuvor von der erfolgreichsten Saison seit Bestehen des Tischtennis-Kreises. Die Vereine und Aktiven hatten ein Niveau erreicht wie nie zuvor. Die Frauen des TTSV Schloß Holte wurden Meister in der Oberliga. So ist der Kreis in der kommenden Saison erstmalig in der Frauen-Regionalliga vertreten. Auch die Männer der DJK Avenwedde trumpften als Meister der Verbandsliga groß auf und gehen in der neuen Saison in der Oberliga auf Punktejagd.

Herausragender Pokalsieg

Der Pokalsieg der Frauen des Post SV Gütersloh bei den Westdeutschen Pokalmeisterchaften für Kreisliga-Mannschaften und der dritte Platz der DJK Avenwedde bei den Westdeutschen Jugend-Mannschaftsmeisterschaften waren weitere herausragende Erfolge. Erstmalig war der heimische Tischtennis-Kreis bei den Bezirksmeisterschaften mit Abstand der erfolgreichste Kreis.

SOCIAL BOOKMARKS