TUS trifft beim 4:1 gegen VfL alles
Bild: Wegener
Dennis Walendi (l.) und Jan Gierhake gewannen mit Freckenhorst 4:1.
Bild: Wegener

Es waren gerade 90 Sekunden gespielt, da traf Marcel Stafflage zum 1:0, nachdem die Sassenberger den Ball nicht aus der Gefahrenzone befördern konnten. Nur zwei Minuten später gab es Foulelfmeter für die Gäste, nachdem Lucas Kleine Tobias Reiling gelegt hatte. David Sieweke lief an und traf nur die Latte. Den dritten Schock musste der VfL in der 10. Minute verdauen: Max Jostmann markierte per Flachschuss das 2:0.

In der Folge machte die Hesselstädter enormen Druck und erzwangen sich einige guten Möglichkeiten. Zweimal verpasste Johannes Vogelsang per Kopf den Anschlusstreffer, ehe er das Leder in der 26. Minute mit der Brust zum 2:1 über die Linie beförderte. Die Sassenberg waren dran und berannten weiterhin das Freckenhorster Tor. Ins Netz schossen dann aber erneut die Hausherren. Nach einem Freistoß und Kopfballverlängerung von Pierre Jöcker war wieder Jostmann zum 3:1 zur Stelle (37.). Auf der Gegenseite partierte Sebastian Neukötter stark gegen Stefan Wortmann (41.). Damit war die erste Hälfte gelaufen. Dreimal schoss der TUS auf das VfL-Tor, dreimal war der Ball drin.

Nach der Pause sank die Attraktivität der Partie deutlich. Sassenberg machte das Spiel, Freckenhorst hinten dicht. Eine klare Torchance konnten sich die feldüberlegen Gäste allerdings nicht herausspielen. Der TUS agierte hinten clever und setzte in der 85. Minute den Konter über Jöcker, den Mark Harbert zum 4:1-Endstand abschloss.

„Wir haben das Glück gehabt, dass jeder Schuss von uns drin war“, sagte TUS-Trainer Andreas Strump und lobte seine Defensive. „Wir haben in der zweiten Halbzeit nichts mehr zugelassen.“ Gästetrainer Sven Frommer: „Wir waren die bessere Mannschaft und nach dem 2:1 dran. Das 3:1 in unserer Drangphase war dann entscheidend.“

SOCIAL BOOKMARKS