TV Verl: Kursusangebot als Stabilitätsfaktor
Foto: Tschackert
Sportlerin und Sportler des Jahres beim TV Verl sind Kira Dürkopp und Marvin Meyer. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden sie geehrt.
Foto: Tschackert

Es gibt viele Bereiche beim TV Verl, in denen es rund läuft. Das Kursusangebot erweist sich nicht nur als Stabilitätsfaktor im Vereinsgefüge, auch den Sektor in der Seniorenarbeit, speziell mit an Demenz erkrankten Menschen zu vertiefen, erweist sich als richtige Strategie. Hinzu kommt, dass der TVV mit seinem Engagement als Kooperationspartner der Gesamtschule früh Jugendliche für Sport, Bewegung und Vereinsengagement begeistert. 

Alles in allem ist das Jahr für den größten Sportverein im Kreis Gütersloh mit seinen 2980 Mitgliedern rund gelaufen, zumal Nischensportarten wie Ultimate Frisbee einen ordentlichen Zulauf verzeichnen und sportlich erfolgreich sind, wie Margret Pollmeier in ihrem Jahresbericht feststellte. So soll es bleiben, wenn es nach den Vorstellungen der Frau an der Spitze geht. 

Breiten-, Gesundheits- und Leistungssport – all das bietet der TV Verl und er hat damit beste Voraussetzungen, Dreh- und Angelpunkt für das Projekt Sportstadt Verl der Kommune zu werden. 

Selbst die Bilanz konnte der Verein ausgeglichen gestalten, wenngleich bei Investitionen Zurückhaltung angesagt war. 520 000 Euro nahm der TVV ein, gab im Geschäftsjahr 2019 517 300 Euro aus. Das entspricht einem Überschuss von 2700 Euro. 

Über Veranstaltungen wie den EGE-City Lauf, den Winterpokal mit Bundeliga-Handball oder den 16. Triathlon machte der Verler Verein über die Stadtgrenzen hinaus auf sich aufmerksam. Aber auch Veranstaltungen wie das Weihnachtsprogramm der Rhythmischen Sport-Gymnasten, das dieses Jahr nur im Internet stattfinden wird, die Familien-Sporttage und die Sonntage „Halle für Alle“ besitzen eine hohe Bindungskraft. Dafür, sowie für insgesamt 8900 Übungsstunden, waren beim TVV 118 Übungsleiter und 44 Helfer im Einsatz. Letztere bildet der Verein unter anderem in Kooperation mit der Gesamtschule aus. 25 Personen waren es im abgelaufenen Jahr. Dafür hat der TV zum dritten Mal den „Stern des Sports“ erhalten.

Trotz Masken- und Abstandspflicht ließ es sich der TV Verl nicht nehmen, im Rahmen seiner Jahreshauptversammlung verdiente Kräfte auszuzeichnen. Allen voran TVV-Urgestein Bernhard Fröhleke. Er bekam die Bronze-Ehrennadel des Westfälischen Turnbundes überreicht. Maria Stroth und Tekla Pieper wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. 

Zur Sportlerin des Jahres wurde Kira Dürkopp (RSG und Handball) gekürt. Ihr männliches Pendant wurde Jugendvorstandssprecher Marvin Meyer für sein Vereinsengagement. Mannschaften des Jahres 2019 sind die Hobby-Volleyballer Jedermänner Kaunitz und Verl sowie Alte Herren Sürenheide (AHS) geworden. Im Nachwuchsbereich wurde Stabhochspringer Christoph Neiske TVV-Sportler 2019.

SOCIAL BOOKMARKS