Teilnehmerrekord und hohes Niveau
Starker Auftritt:  Der für Hövelhof spielende Verler Gilmar Heiderich (r.) gewann an der Seite von Jan Santüns.

 Zwei Zweitligaspieler, zwei Regionalligaakteure und einige Oberligaspieler zeigten spannende Partien auf Top-Niveau. Für die Überraschung sorgte der Verler Gilmar Heiderich im Trikot des BC Phönix Hövelhof. Mit seinem Oberliga-Partner Jan Santüns setzte sich der 27-Jährige im Finale überraschend gegen den Zweitligaspieler Alexander Schmitz/Jan Rademacher (TV Emsdetten) in drei Sätzen (21:17, 18:21 und 21:19) durch. „In den Platzierungsspielen haben wir uns deutlich gesteigert“, hatte sich Heiderich nur geringe Hoffnungen auf den ersten Sieg in Verl gemacht. Letztendlich gab die bessere Abstimmung den Ausschlag. „Entscheidend sind die Aufschläge und die Returns“, überlegte Zweitligaspieler Alexander Schmitz, wie das Doppel Heiderich/Santüns zu bezwingen sei. Im Halbfinale hatten Schmitz/Rademacher nach verlorenem ersten Satz gegen den Titelverteidiger Fabian Disic mit Partner Fabian Stoppel im zweiten Satz nach klarer Führung fünf Matchbälle abwehren müssen, um einen Entscheidungssatz zu erzwingen. Dort setzten sich die beiden überraschend durch. Angesichts der hochkarätigen Konkurrenz war für die anderen heimischen Spieler nach der Gruppenphase das Turnier beendet. „Es hat Spaß gemacht. Wir konnten gut mitspielen, aber die Gruppe war zu stark“, erklärten Daniel Büteröwe (TV Verl) und Nils Rogge (TuS Friedrichsdorf). Den Sieg hatte Melina Orth mit Partnerin Ricarda Rieke (BC Phönix Hövelhof) dicht vor Augen. Nach der Dreisatz-Niederlage gegen die an Nummer eins gesetzten Doreen Kortmann/Laura Müller (BC Steinheim/SC BW Ostenland) musste sich die 20-Jährige im Trikot des TuS Friedrichsdorf mit dem zweiten Platz begnügen. Zuschauen musste Janine Büteröwe, weil sich ihre Doppelpartnerin Andrea Kolpatzik kurzfristig krank gemeldet hatte. „So schnell konnte ich keinen Ersatz finden“, sagte die Verlerin enttäuscht. Einen neuen Sieger gab es im Top-Feld des Mixed-Turniers. Nach der Absage von Titelverteidiger Fabian Disic (GSV Fröndenberg) und dem überraschenden Ausscheiden des früheren Zweitliga-Spielers und mehrfachen Siegers Stefan Löll, war für Dana Kaufmann/ Daniel Dercks (Bottroper BG/SG Düsseldorf-Unterrath) der Weg zum Turniersieg geebnet. Auf Platz vier schaffte das Gütersloher Mixed Nina Kalläne/Andreas Dankert den Sprung in die Platzierungsränge.

Für den zweiten Sieg aus heimischer Sicht sorgte beim Verler Doppel- und Mixed-Turnier das Friedrichsdorfer Badminton-Damen-Doppel Katja Knies/Tabea Oppermann. Im B-Feld (Bezirksliga, -klasse) setzten sich die beiden durch.

 Im Mixed-Wettbewerb mit Alexander Okrasa freute sich Katja Knies zudem über den zweiten Platz. Die Hobbyklasse gewannen mit den Wiedenbrückern Christian Hüneburg/Franz Kiwitt ebenfalls zwei heimische Spieler.

Eine positive Bilanz zog nach den beiden Turniertagen Cheforganisator Timon Engel vom ausrichtenden TV Verl. Zum einen freuten den Verler das hohe Niveau sowie der Teilnehmerrekord von 176 Teams. „Das waren 299 Teilnehmer“, sagte Engel, der mit der kompletten Badminton-Abteilung des TV Verl ein mustergültiges Turnier ablieferte und dafür viel Lob bekam. Für die achte Auflage sind weitere Verbesserungen geplant. „Wir haben noch Kapazitäten frei, vielleicht nehmen wir ein Schüler- oder Jugendturnier ins Programm“, verriet der Verler.

SOCIAL BOOKMARKS