Thomas führt FCG zum 4:1-Heimsieg
Thomas Rath (r.) und  der FC Gütersloh besiegten Hüls mit 4:1.

 Mit einer engagierten, kämpferisch hervorragenden und spielerisch hoffnungsvollen Leistung wurde der VfB Hüls mit 4:1 (2:1) bezwungen. Nur in den ersten zehn Minuten knarrte es noch im FCG-Gefüge. Manuel Bölstler war nach leidlich auskurierten Leistenbeschwerden aufgelaufen, musste aber bereits nach vier Minuten mit Muskelbeschwerden im Oberschenkel („Ich befürchte, es ist ein Faserriss, aber wenn die Jungs so kämpfen, dann geht es auch ohne mich“) für Christian Schröer ausgewechselt werden. Der kam aus der kalten Hose aufs Feld und fand bis zum Abpfiff nicht ins Spiel.

Ganz im Gegensatz zu den Mitspielern, die sich vom frühen 0:1 durch Sinan Kurt (7. Minute) nicht aufhalten ließen. Dabei kam den Güterslohern zugute, dass beide Treffer zur 2:1-Pausenführung durch krasse Hülser Abwehrfehler begünstigt wurden. Beim 1:1 holte sich Vadim Thomas im Strafraum den Ball von VfB-Abwehrspieler Patrick Goecke und traf mit einem Schuss ins kurze Eck (15. Minute). Beim 2:1, nur sieben Minuten später, drosch der vom Landesligisten SV Höxter gekommene Stürmer eine völlig missratene Kopfballabwehr des Hülser Innenverteidigers Tim Koscholleck volley rechts oben ins Tor.

 „Wenn der erste Schuss im Netz zappelt, ist der zweite auch drin. Ich musste mich erst an das Tempo in der Oberliga gewöhnen, jetzt habe ich auch das Selbstvertrauen“, sagte der stärkste FCG-Spieler, der sogar noch von einer Sommergrippe geschwächt war und nach 60 Minuten raus musste.

Davor (51.) hatte Thomas noch das 3:1 vorbereitet, als er sich im Strafraum gegen zwei Hülser behauptete und von Goecke von den Beinen geholt wurde. Den Strafstoß verwandelte Janis Kraus sicher.

Der Gütersloher Offensive fehlte nun die letzte Entschlossenheit. Der statt des in die Mitte gerückten Julius Eckert auf dem linken Flügel eingewechselte Marc Birkenhake bekam zu wenig Bälle. Nach hinten brannte mit einem souveränen Keeper Joswig gegen die im Spiel nach vorne forsch gestarteten Gäste nichts an. Der schön herausgespielte und von Eckert vollendete Konter schraubte das Ergebnis in der 89. Minute auf ein verdientes 4:1.

 Später gab der Oberligist noch bekannt, dass der zuletzt vereinslose, aus Gütersloh stammende Stürmer Gianluca Marzullo mit sofortiger Wirkung zum Heidewaldclub  wechselt. Der 22-Jährige hatte zuvor für Arminia Bielefeld und in der letzten Saison für Bayer Leverkusen II in der Regionalliga gespielt.

SOCIAL BOOKMARKS