Tim Zudrop löst das Hawaii-Ticket
Tim Zudrop von TriSpeed Marienfeld hat beim Ironman Switzerland das Hawaii-Ticket gelöst.

 Nach der Siegerehrung am Montag wird diesbezüglich volle Gewissheit bestehen.„Ich bin super happy“, sagte der erfolgreiche „Rookie“ nach der Premiere. Zudrop, der im Juni die Mitteldistanz beim Pflüger-Triathlon Harsewinkel gewann, finishte das Rennen über 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,2 km Laufen in 9:09:48 Stunden auf Rang 19. In seiner Altersklasse M30 bedeutete das Ergebnis Rang vier.

Bislang war der 31-jährige Spezialist für Kurz- und Mitteldistanzen gewesen, hatte zweimal gute Ergebnisse vom „Halb-Ironman, der 70.3.-Weltmeisterschaft eingefahren. Jetzt hat der Ingenieur das Stehvermögen auch auf der langen Distanz nachgewiesen. Zudrop hatte auf dem schwierigen Parcours in der Schweiz ursprünglich 9:20 Stunden als Ziel anvisiert. Auf allen Teilstrecken unterbot er die eigene Marschtabelle.

Beim Schwimmen im Zürichsee (mit Neoprenanzug) blieb er mit 57:15 Minuten unter dem eigenen Fahrplan. Positiv wirkte sich offensichtlich das umfangreichere Schwimmtraining aus, dass er über den Winter intensiviert hatte.

Ziemlich genau hielt er die Vorgaben beim Radfahren ein. Mit einem Durchschnitt von 35,9 km/h spulte er die 180 Radkilometer in 6:03:44 Stunden ab. Die knapp 7000 Radkilometer in diesem Jahr, die er nahezu komplett allein abspulte, zahlten sich hier aus. „Ich habe versucht, 230 Watt durchzufahren“, erklärte er.

 Den Marathon in 3:06:05 Stunden zu laufen und dabei zwei nahezu gleich schnelle Halbmarathon-Abschnitte (1:32:03 und 1:34:02 Stunden) hinzulegen - das ist außergewöhnlich. „Ich habe alle Zeiten durchgezogen, wie ich es geplant hatte“, sagte er. Allein die letzten 10 Laufkilometer seien hart gewesen.

SOCIAL BOOKMARKS