Tissen boxt am 2. Mai auf St. Pauli
Foto: Havelt
Elina Tissen wird endlich wieder boxen. Nach langer, auch coronabedingter Pause, kämpft die 34-jährige Warendorferin am 2. Mai in der Großen Freiheit 36 in Hamburg um den Weltmeisterschafts-Gürtel der World Boxing Federation im Federgewicht.
Foto: Havelt

Einmal im Jahr ist es dort nämlich schon Kult, dass der ortsansässige Thomas Nissen seine Veranstaltung „Boxen im Norden“ durchführt. Und das in diesem Jahr eben mit der seit fast 13 Jahren unbesiegten Championesse „Elin the Machine“. 

Tissen wird dort am 2. Mai um die vakante Weltmeisterschaft im Federgewicht des Verbandes WBF (World Boxing Federation) in den Ring steigen. Erklärtes Ziel der 34-Jährigen ist es dann natürlich, den Gürtel mit nach Hause an die Ems zu nehmen. 

„Wir sind in Verhandlungen mit mehreren potenziellen Gegnerinnen“, sagt Trainer Maiki Hundt, der einerseits froh ist, seinen Schützling endlich wieder boxen lassen zu können, andererseits aber auch bedauert, dass die eigenen Fans eventuell fehlen werden. „Es hängt dann von der aktuellen Lage ab“, weiß Hundt. Gemeint ist natürlich die Corona-Pandemie, von der niemand weiß, wie sie sich bis dahin entwickelt haben wird. 

Eigentlich hätte Tissen bereits Ende Oktober in eigener Halle um die WM boxen sollen, coronabedingt war das vor Zuschauern allerdings nicht möglich. Und ohne Fans wollte man zuhause eben nicht boxen. Anders sieht das für Hamburg aus. Wenn keine Zuschauer zugelassen werden sollten, wird es Elina Tissens erster „Geisterkampf“ werden. „Es wird aber Zeit, dass wir endlich wieder in den Wettkampf kommen“, sagt Hundt, der die Pause einfach nicht noch größer werden lassen will.

Alte Tickets behalten Gültigkeit

Die 200 Tickets, die für den vergangenen Oktober verkauft wurden, behalten weiter ihre Gültigkeit. Sollte Tissen gewinnen, will sie ihre nächste Titelverteidigung dann in Freckenhorst in der eigenen Trainingshalle durchführen – dann aber mit ihren Fans, die die Karten bereits gekauft haben. Die Box-Anhänger können ihr Ticket allerdings auch für den Kampf in Hamburg nutzen – wenn sie das wollen und so denn Zuschauer zugelassen werden. 

Für Tissen, die als Profisportlerin ohnehin regelmäßig trainiert, beginnt am Montag die zehnwöchige Vorbereitung. „Elina ist fit und wird für den Kampf bestens vorbereitet sein“, verspricht Hundt. Am Kampfabend sind übrigens insgesamt sieben Kämpfe geplant. Auf der Internetplattform Bild.de wird es eine Liveübertragung geben.

SOCIAL BOOKMARKS