Tissen ist für den WM-Kampf topfit
Bild: Havelt
Die Warendorferin Elina Tissen (l.) verteidigt ihre WM-Titel gegen die Serbin Jasmina Nadj.
Bild: Havelt

55,9 Kilogramm brachte „Elin the Machine“ auf die Waage, ein Kilo weniger ihre serbische Kontrahentin. Erlaubt waren 57,2 Kilogramm. Gewichtsprobleme hatten also gut 24 Stunden vor dem WM-Kampf in der Ahlener Friedrich-Ebert-Halle (22. November) beide Athletinnen nicht, durchtrainierter wirkte aber die Deutsche.

Ein Vorteil für Nadj könnte allerdings sein, das sie bestens über ihre Gegnerin informiert in den Kampf gehen wird. Vor Jahresfrist boxte Tissen nämlich gegen ihre Stallkollegin Fleis Dendji, die einige Tipps weitergegeben haben dürfte. Das gilt auch für den Trainer und Manager Mihaly Halasz, der auch schon Dendji zur Seite stand.

Trotzdem gab sich die seit über sechs Jahren ungeschlagene Weltmeisterin siegessicher: „Im Boxen ist zwar immer alles möglich, aber die Titel werden in Deutschland bleiben.“

Neben der Championesse werden zwei weitere von Trainer und Manager Maiki Hundt in Freckenhorst vorbereitete Profis aus dem Tissen-Stall in den Ring steigen. Der 19-jährige Warendorfer Nico Elischberger bekommt es im Weltergewicht mit Martin Boskovic (Serbien) zu tun. Beide Kämpfer bestreiten dann ihren vierten Profikampf, Elischberger ist noch ungeschlagen, Boskovic gewann bisher zwei seiner drei Auftritte. Sein Profidebüt im Supermittelgewicht wird der 25-jährige Willi Bengs aus Rheda-Wiedenbrück gegen den Serben Bojan Zarkov (13 Kämpfe) bestreiten. Zudem kämpft der 17-jährige Michael Matais (Neubeckum) gegen den Marokkaner Aziz Nairou.

Weiter wird Kickboxen zu sehen sein. Den Anfang machen ab 19 Uhr aber die heimischen Boxer des BSK Ahlen mit drei Kämpfen. Danach sind die Profis dran. Einlass ist ab 17.30 Uhr. Der Innenraum mit mehr als 500 Plätzen ist ausverkauft. Tribünenkarten gibt es noch an der Abendkasse.

SOCIAL BOOKMARKS