Trag‘ den SV Neubeckum im Herzen ...
So ist’s richtig Jungs! Neubeckums Trainer Martin Hanskötter kommt in den nächsten Tagen aus dem Feiern nicht ’raus.

Durch die Niederlage der Roländer steht nämlich die Kreismeisterschaft für den SVN ein Spieltag vor Saisonende fest, eine Entscheidung am Sonntag ist nicht mehr nötig. „Das war eine große Erleichterung“, berichtet Neubeckums Torwart Christian Gerdhenrich, der schon seit einigen Jahren in Neubeckum kickt, in der Rückrunde allerdings lange verletzt fehlte.

Er war mit mehreren Spielern nach Lippetal gereist, um das Duell des Konkurrenten zu verfolgen. „Wir sind eher mit Hoffnung los gefahren, nicht mit wirklichem Glauben an eine Entscheidung. Wir haben Roland stärker eingeschätzt und waren auch nach dem 1:0 noch skeptisch. Nach dem 2:0 wurden wir dann euphorischer, bis schließlich nach dem 3:0 das Ding klar war.“

Trainer Martin Hanskötter konnte nicht persönlich beim Spiel sein, wurde aber von seinen Spielern auf dem Laufenden gehalten. „Mit der mobilen Kommunikation ist es heute ja nicht schwer, alles mitzubekommen“, meint der Coach, der es sich im Anschluss dann aber noch mit seinen Jungs in Neubeckum gut gehen ließ. „Wir haben uns das Deutschland-Spiel angeschaut und noch ein wenig gefeiert. Am Donnerstag mussten dann ja alle wieder arbeiten, die große Party kommt wohl am Wochenende.“

Mit dabei war auch Dennis Lorger, der zehn Jahre in Neubeckum spielte und mit seinen vier Toren gegen Roland für die Entscheidung im Aufstiegskampf sorgte. „Wir haben uns alle gefreut, auch Dennis. Der trägt Neubeckum ja auch noch ein bisschen im Herzen“, berichtet Keeper Gerdhenrich. Am Sonntag soll dann gebührend gefeiert werden. „Der Vorstand hat ein bisschen was geplant. Da wird es ein wenig Rambazamba am Platz geben, dann schauen wir Deutschland gegen Dänemark. Montag gehen wir noch einmal gemeinsam frühstücken“, wirft Hanskötter den Blick nach vorne. Verdient hat sich der SVN die Feierei sicherlich…

SOCIAL BOOKMARKS