Tüten die Postboten auch den BVB ein?
Nichts verlernt. Frank Mill tanzt an der Eckfahne zwei Gegenspieler aus.

 Insgesamt freuen sich die Mannschaften von 24 Firmen auf die Begegnungen mit acht Bundesliga-Clubs. Neben Dortmund sind der 1. FC Köln, Bayer 04 Leverkusen, Eintracht Frankfurt und der VfL Bochum vertreten. Die regionale Fahne hält Arminia Bielefeld unter anderem mit Thomas Stratos, Detlef Dammeier und Fatmir Vata hoch.

Es werden namhafte Fußballgrößen und DFB-Pokalhelden wie Frank Mill, Michael Lusch, Günter Breitzke oder Günter Kutowski erwartet. Viel Fußballspaß mit den Kniffen der Routiniers ist garantiert.

 Insgesamt stehen 64 Spiele auf dem Programm. In der Vorrunde spielt jeder gegen jeden. Als großer Favorit geht die Deutsche Post Nationalmannschaft in das Turnier. Die „Postboten“ verteilen als mehrfacher Cup-Sieger ihre Flanken stets äußerst engagiert und wollen ihren Vorjahrestitel verteidigen. Das Finale soll um 16.30 Uhr angepfiffen werden.

Eingebunden in die Veranstaltung ist die zweite Auflage des Vitalis-Cup. 16 Mannschaften aus der F-Jugend spielen ab 10.30 Uhr gegeneinander. Neben Jöllenbeck und Clarholz hat auch Titelverteidiger SC Verl gemeldet. Das Finale ist für 15.30 Uhr geplant. Der Siegermannschaft winkt ein Stadionbesuch bei Bayer 04 Leverkusen. Nicht mehr ausgerichtet wird der Junior Cup, da sich die Firma Melos als Hauptsponsor des Klosterpforten-Cup zurückgezogen hat.

 Bevor es auf dem Rasen zur Sache geht, findet am 2. Oktober ab 19 Uhr die Player‘s Night in der alten Abtei statt. Dort werden auch die Gruppen-Auslosungen für den Vitalis Cup und den Klosterpforten Cup vorgenommen. ZDF-Moderator Wolf-Dieter Poschmann musste seine Teilnahme aufgrund des deutschen Fernsehpreises kurzfristig absagen. Mit Hansi Küpper präsentieren die Organisatoren gleichwertigen Ersatz. Wie in den Jahren zuvor dient das Turnier einem guten Zweck wie dem Kinderhospiz Bethel und weiteren sozialen Einrichtungen.

SOCIAL BOOKMARKS