U-17-Europameisterin als Sieggarantin
Bild: Wegener
Westfalia Rhynern (blaue Trikots, hier gegen Neubeckum) war in Neubeckum das beste einer Reihe guter Teams.
Bild: Wegener

Beim 3:1 der Rhyneraner gegen den FC Iserlohn steuerte sie die Tore zum 1:0 und 2:0 bei und überzeugte auch ansonsten auf ganzer Linie, sodass sie völlig zurecht als wahrscheinlich erste beste Spielerin eines Neubeckumer Juniorenturniers ausgezeichnet wurde.

In der Gruppe rangierte Rhynern sogar noch hinter den punktgleichen Iserlohnern, nachdem das direkte Duell sowie je ein weiteres Spiel unentschieden geendet hatten. Bezirksligist Rhynern überzeugte in einem äußerst gut und homogen besetzten Feld mit Spielwitz und Spielkontrolle sowie einer gesunden Mischung aus Offensivdrang und Defensivdenken.

Dem späteren Vierten Münster 08 wurde zu viel Offensivgeist im Halbfinale gegen Iserlohn zum Verhängnis. Statt des 3:0 gab es einen Treffer ans Lattenkreuz, später Konter-Gegentore und eine 2:4-Niederlage. 

Rhynerns Gegner im Halbfinale war Ortsrivale Hammer SpVgg, wobei sich die Westfalia mit 3:0 durchsetzte.

Gastgeber Neubeckum verkaufte sich sehr gut, zeigte besonders bei der 1:4-Niederlage gegen Theesen eine beachtliche Leistung und hatte Pech, nicht mit 2:1 verdient in Führung zu gehen. Auch beim 1:3 gegen Hordel waren die jungen SVNer dicht dran. D

ie B-Junioren RW Ahlens schieden als Gruppenvierter aus, da sie im letzten Gruppenspiel gegen 08 mit 1:2 in einer engen Partie verloren, die sie hätten gewinnen müssen. Im Siegfall wäre RWA im Halbfinale gewesen und auf Iserlohn getroffen, doch für die Pleite zahlte Ahlen eben mit dem Aus.

SOCIAL BOOKMARKS