U 17 feiert dritten Pokalsieg in Serie
Bild: Brandt
Die U 17-Fußballerinnen der Warendorfer SU haben zum dritten Mal in Folge den Kreispokal gewonnen.
Bild: Brandt

Im Anschluss durfte Spielführerin Lisa Piotrowsky den begehrten Siegerpokal in die Höhe stemmen.

Die Gastgeberinnen waren an diesem Tag mindestens eine Klasse besser und sorgten bereits in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse. Hatten sie in dieser Saison schon mehrfach den Start verschlafen, legten sie dieses Mal los wie die berühmte Feuerwehr. Von Einstellungsmängeln, wie es sie noch im Halbfinal-Spiel gegen Gremmendorf gegeben hatte, war nichts zu sehen. Im Gegenteil. Die Emsstädterinnen gingen die Aufgabe hochkonzentriert an.

Das zahlte sich bereits in der dritten Minute aus. Auf Zuspiel von Piotrowsky traf Fabienne Hünefeld zur frühen Führung. In der 14. Minute musste Torhüterin Noelle Henkenjohann einmal parieren. Es sollte die einzige Chance der Gäste bleiben. Zwei Minuten später erhöhte Piotrowsky nach tollem Pass von Ayleen Brormann auf 2:0. Die WSU legte im Abschluss eine beeindruckende Effektivität an den Tag. Noch vor der Pause erhöhten Hünefeld (24.) und Piotrowsky (38.) auf 4:0. Die Partie war damit natürlich endgültig entschieden.

Das merkte man der zweiten Halbzeit an. Mecklenbeck konnte nicht, Warendorf wollte nicht mehr so recht und schaltete einige Gänge zurück. In der 73. Minute setzte Nadine Krumkamp, dioe für die überragende Piotrowsky eingewechselt worden war, unter gütiger Mithilfe der Mecklenbecker Torhüterin den Schlusspunkt zum 5:0. WSU-Trainer Andre Kuhlmann zeigte sich nach dem Abpfiff und der anschließenden Siegerehrung hochzufrieden. „Wie wir gespielt haben, war schon imponierend. Wir waren von der ersten Minute an hellwach und haben fast alles richtig gemacht. Kompliment an die Mädchen“, lobte er seine Schützlinge.

SOCIAL BOOKMARKS