U 17 marschiert in die Westfalenliga
Bild: Brandt
Die U 17-Fußballerinnen der Warendorfer SU schafften den Durchmarsch von der Kreis- in die Westfalenliga.
Bild: Brandt

16 Siege aus 17 Partien lautet einen Spieltag vor Schluss die eindrucksvolle Bilanz, vor allem wenn man bedenkt, dass die WSU als Aufsteiger in die Bezirksliga-Saison gestartet ist. „Ein Riesenerfolg, Riesenkompliment an die Mannschaft. Eine sensationelle Saison. Den Aufstieg hat niemand vorher erwartet. Wir haben die Liga aufgemischt“, zollte Trainer Max Ende seinen Schützlingen ein dickes Lob. Auch über den Charakter der Spielerinnen geriet der Übungsleiter ins Schwärmen: „Alle haben komplett mitgezogen. Die Mannschaft wollte. Das war Fußball mit Spaß und Leidenschaft.“ In dem Zusammenhang verwies Ende ausdrücklich auf den Anteil von Co-Trainer Burkhard Rademacher.

Bereits am Freitag bestritt die WSU ihr letztes Heimspiel der Saison. Das wurde zu einem Fußballfest, den Zuschauern wurde noch einmal allerhand geboten. Warendorf fegte Fortuna Walstedde mit 9:0 (7:0) vom Platz. „Das war sensationell guter Fußball“, kommentierte Max Ende den Kantersieg. Die Gäste wurden praktisch überrollt. Die Tore erzielten Esther Bültemann (10., 38.), Carolin Karmann (14., 17.), Rebecca Liermann (23.), Elena Sandmann (28., 55.), Anna Rademacher (33.) und Diana Kromm (76.).

So fehlte vor dem Auswärtsspiel am Sonntag gegen den VfL Senden noch ein Zähler, um endgültig Klarheit zu haben. Obwohl ein wenig die Kraft fehlte, reichte es gegen einen sehr defensiv eingestellten Gegner zu einem nie gefährdeten 2:1 (2:0)-Erfolg. Für die WSU trafen Pia Mex (18.) und Diana Kromm (32.). „Eine gute Leistung. Wir waren zu jeder Zeit Herr der Lage“, fasste der Aufstiegstrainer zusammen.

SOCIAL BOOKMARKS