Verl: Zweite Schlappe im dritten Spiel
Bild: Dünhölter

Frust herrschte bei (v.l.) David Lauretta, Coach Raimund Bertels und Torwart Milos Mandic nach dem 1:2 gegen Gladbach II.

Bild: Dünhölter

 Mit 15-minütiger Verspätung konnte die Partie dann doch noch nach Abzug der Regenfront vor 320 Zuschauern an der Poststraße angepfiffen werden. Eine neuerliche Enttäuschung servierte dann anschließend ein im Angriff zaudernder und in der Abwehr entscheidend patzender Sport-Club Fans und Offiziellen.

 Gladbachs Coach Sven Demandt brachte aus seiner Sicht die Dinge auf den Punkt. „Wir haben gegen einen starken Gegner einen glücklichen Sieg verbucht.“

Ganz anders reagierte jedoch SCV-Coach Raimund Bertels. „Ich kann die ganzen Lobeshymnen nicht mehr hören, wir haben wieder viel investiert, aber nichts in der Hand, weil wir entscheidende Fehler gemacht haben.“ Ganz unverblümt sprach Bertels von „fehlender Qualität“ im Angriff angesichts einer Vielzahl von Fahrkarten, die die SCV-Akteure vor dem gegnerischen Tor produzierten.

Die Gladbacher gingen überraschend in der 43. Minute durch King in Führung. Der Sport-Club konnte diesen Rückstand in der 61. Minute durch Sascha Brinker egalisieren und fing sich nach einem krassen Abwehrfehler dann jedoch das entscheidende 1:2 in der 69. Minute durch Heubach.

SOCIAL BOOKMARKS