VfL Sassenberg und Hoffmann trennen sich
Bild: Havelt
Volker Hoffmann ist keine Trainer des VfL Sassenberg mehr.
Bild: Havelt

Der Grund liegt auf der Hand: Der 43-jährige Hoffmann ist Berufssoldat an der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf und hat seinen Marschbefehl zu einem Auslandseinsatz bekommen. Mitte August wird der Stabsfeldwebel in ein Krisengebiet aufbrechen und dort für mehrere Monate im Einsatz sein. Wie lange, ist noch nicht entschieden.

„Mannschaft hat das Potenzial zum Wiederaufstieg“

„Wir hatten uns für die nächste Saison viel vorgenommen“, sagte Hoffmann. „Ich wünsche der Mannschaft, dass sie zusammenbleibt. Sie hat das Potenzial, den direkten Wiederaufstieg zu schaffen.“

Nachfolger-Suche in vollem Gange

Natürlich stellt sich nun in erster Linie die Frage nach dem neuen Mann an der Seitenlinie des VfL. „Dazu kann ich nur sagen, dass wir bereits mit Hochdruck daran arbeiten“, stellte der Abteilungsvorsitzende Antonius Laumann klar.

Rückkehr von Franz-Pohlmann ist kein Thema

Namen von möglichen Nachfolgern wollte Laumann noch nicht nennen. Eine Rückkehr des Ex-Trainers Christian Franz-Pohlmann schloss er allerdings kategorisch aus. „Das wird ganz sicher nicht passieren, darauf gebe ich Brief und Siegel“, sagte der Vorsitzende.

SOCIAL BOOKMARKS