Video-Versager im Real-Check
Topschauspieler unter sich: Trainer Marco Antwerpen schickt Julius Richter ins Konterspiel. Im Video zeigen beide ihr Talent zu Slapstick und Selbstironie.

 Alles herrlicher Unfug und natürlich köstliche Selbstironie. Mit einem lustigen Promotions-Video, mit dem sich der Oberliga-Tabellenführer selbst auf die Schüppe nimmt, beweisen Spieler und Trainer nicht nur ihr Slapstick-Talent, sondern haben auch viele Sympathisanten gewonnen.

 Selbst der nächste Gegner hat sich amüsiert wie Bolle. Der TuS Ennepetal verweist auch auf den youtube-Clip, und dem Sportlichen Leiter Thomas Riedel wird es ganz warm ums Herz: „Die haben eine tolle Mannschaft zusammengestellt, Kompliment!“

 Nur am Sonntag kommt eben nicht die Versager-Truppe aus dem Video angereist, sondern der ungeschlagene Spitzenreiter in echt. Und Antwerpen urteilt – diesmal im blutigen Ernst: „Auswärts sind wir sogar noch ein bisschen stärker.“ Die Gastgeber haben bisher zwar eher eine durchschnittliche Spielstärke gezeigt, aber Ahlens Trainer weiß: „Da kommt was auf uns zu.“ und lockt: „Ennepetal ist selbstbewusst und wird uns offensiv was anbieten.“ Worauf Antwerpen hofft, um über die Flügel kontern zu können.

Für den erneut verletzten Achenbach spielt wieder Rudzinski, wenn Warweg nicht kann, werden Richter oder Yildirim von der Kette gelassen – Sturmpower genug. Pech nur für Meschede, der sich bei der Reserve erneut verletzt hat und weitere vier Wochen ausfällt. Und das ausgerechnet jetzt, „wo man in Bereiche kommt, in denen Fußball so richtig Spaß macht“, so Antwerpen.

 Die Freude ist allen anzusehen. „Zehn Minuten Pressen, dann sind wir auch schon im Spiel“, weist der Trainer im Video „Kick it like Profis - Ahlens Erfolgsgeheimnis“ an. Man kann nur hoffen, dass Ennepetal auch am Sonntag noch Spaß versteht.

http://www.youtube.com/watch?v=ZcTTQJ9ghdw&feature=youtu.be

SOCIAL BOOKMARKS