Viele harte Duelle, aber kein Sieger
Bild: Nieländer
Der Trainer gibt die Richtung vor: Das Team von Victoria Clarholz hat die Anweisungen von Frank Scharpenberg gegen Dornberg jedoch nicht immer befolgt.
Bild: Nieländer

Kommt auch eher selten vor, dass sich zwei Trainer nach so einer Begegnung so einig sind. „Keiner hat es heute verdient, drei Punkte zu holen“, sagte Dornbergs Istvan Gal. Kurz darauf folgte das Resümee von Frank Scharpenberg: „Das Ergebnis war gerecht.“ Er ging daraufhin jedoch auch noch auf einige Details ein, die im Optimalfall dazu hätten führen können, dass sein Team nicht nur einen, sondern drei Punkte am Holzhofstadion behält. Unter anderem ärgerte sich Scharpenberg über eine Szene in der fünften Minute.

Die Führung auf dem Fuß

Die etwa 200 Zuschauer hatten sich noch gar nicht so recht entschieden, ob sie nun einen Platz im Schatten oder in der Sonne wählen sollten, da hatte Timo Biegel bereits die Clarholzer Führung auf dem Fuß. Er profitierte von einem schlimmen Fehler der TuS-Defensive und rannte urplötzlich frei auf Yannik Grützner zu. Anstatt die Kugel jedoch am herauseilenden Dornberger Torhüter vorbeizulegen, schloss er ab – und traf nur den Pfosten.

Abwehr beim 0:1 nicht bei der Sache

Dornberg war nicht daraufhin nicht wesentlich besser, machte aber das Tor. In der 31. Minute lupfte Ersin Gül einen Freistoß über die Mauer, die Victoria-Defensive war für einen Moment nicht bei der Sache, und Stephan Dalmis vollendete. Es passte zum Spielverlauf, dass auch der Ausgleich nach einer Standardsituation fiel. In der 66. Minute stieg Ugur Gözsüz nach einem Freistoß von Andreas Dreichel am höchsten und nickte zum 1:1 ein.

Weitere Reaktionen von Trainer Frank Scharpenberg lesen Sie in dem kompletten Bericht über die Partie von Victoria Clarholz gegen den TuS Dornberg in der „Glocke“ am Montag.

SOCIAL BOOKMARKS