Viktoria untermauert die Ambitionen
Bild: Hoheisel
Zum Abschied in die Mitte genommen: Helmut Hanhardt mit Heinz Hüning (v. l.), Vorsitzender des Gesamtvereins, Ralf Peterhanwahr, dem Ehrenvorsitzenden Werner Bloch und Sascha Pülke.
Bild: Hoheisel

Am Freitagabend um 19.45 Uhr hat Helmut Hanhardt in seiner Funktion als Jugendleiter den Jahresbericht der Junioren verlesen – nach 30 Jahren war es seine letzte Amtshandlung. Dessen Nachfolger Thomas Will sprach wenig später von einem „schweren Rucksack“, den er und sein Team nun schultern müssten.

„Eindrucksvolle Bilanz“

„Diese Bilanz der letzten 30 Jahre ist eindrucksvoll und begeisternd. Mit nimmermüdem Einsatz hast du es immer wieder geschafft, die Jugendarbeit voranzutreiben“, sagte Rietbergs Fußball-Chef Ralf Peterhanwahr in seiner bewegenden Laudatio zum Abschied von Helmut Hanhardt. Der tritt zwar offiziell zurück, wird im Hintergrund allerdings nach wie vor die organisatorischen Strippen der Viktoria-Jugendfußballer ziehen. Hanhardts Nachfolge tritt Thomas Will an.

Jugendkonzept vorgestellt

Zudem wurde an diesem Abend im komplett gefüllten Saal der Gaststätte „Zum Alten Graf“ zum einen Frank Kirschbaum als neuer sportlicher Leiter des Unterbaus des Bezirksligisten sowie das neue Jugendkonzept des Clubs vorgestellt. Und eins ist klar: Sowohl durch die Personalie Frank Kirschbaum als auch durch die neuen Strukturen untermauern die Fußballer von Viktoria Rietberg ihre Ambitionen für die Zukunft.

Weitere Infos, Stimmen und Fotos zur Mitgliederversammlung der Fußballer des TuS Viktoria sowie Hintergründe zum aktuellen Stand in der Debatte um einen Kunstrasenplatz in Rietberg lesen Sie am Dienstag in der Rheda-Wiedenbrücker Ausgabe der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS