Vorhelm in der Höhle des Löwen
Vorhelm? Wo ist das? (v. l.) Andre Kaldewei mit Stadionmoderator Sebastian Wiese und Simon Windgätter auf Alm-Expedition.

Die kleine Abordnung folgte gern der Einladung der Arminia Bielefeld, den in Ostwestfalen eher unbekannten A-Ligisten einmal vorzustellen.

„Klar hat man dabei etwas Lampenfieber, wenn man vor 15 000 Fußballfans reden muss“, hat sich Kaldewei gefreut, Drittliga-Luft zu schnuppern, ehe Vorhelm am Donnerstag (19 Uhr) im Pokal selbst die große Arminia zum Tanz bittet. „Das war schon was anderes als vor 100 Leuten auf dem Nebenplatz.“

Vor dem Anpfiff gegen Dynamo Dresden (4:1) interessierte Stadionmoderator Sebastian Wiese natürlich am meisten, wo den dieses Vorhelm überhaupt liege. „Zwischen Ahlen und Münster“, musste als Kaldeweis Antwort reichen. Man will ja nicht zu viel verraten – für die 400 erwarteten Fans von der Alm gibt’s zur Not ja noch den Routenplaner im Auto. „War ganz angenehm“, ließen es sich Kaldewei, Windgätter und Leinkenjost anschließend bei Schnittchen und Getränken auf der Pressetribüne gutgehen, um in aller Ruhe den kommenden Gegner kritisch zu analysieren.

 Falls der in Vorhelm gewinnt, ist als nächstes der SC Roland dran – ob sie wohl wissen, wo das liegt?

SOCIAL BOOKMARKS