WM-Test verloren - Verler Fans begeistert 
Bild: Steinecke
Sehenswerten Handball bekamen die Verler Fans beim WM-Test der DHB U18-Auswahl gegen Rumänien zu sehen. 
Bild: Steinecke

 Es sollte und es war der von TV-Handball-Chef Andreas Guntermann erhoffte große Saison-Schlusspunkt. Eine gut gefüllte Halle, ein bunt gemischtes Publikum. Die Fans bekamen tollen Handballsport zu sehen.

Und gleich zwei rumänische Nationalhymnen. Beim ersten Versuch war es noch ein Volkslied, beim zweiten konnten die Gäste dann bei ihrer Hymne mitsingen.

 Mit Sicherheit lag es nicht daran, dass der EM-Fünfte gegen Deutschland bis zur 11. Spielminute brauchte, um ins Spiel zu finden. Denn die Mannschaft von Nico Kiener und Frank Hamann machte in der Anfangsphase richtig Dampf. Nach dem 0:1 zog die DHB-Auswahl über 5:2 sogar auf 8:4 davon. Viele erfolgreiche Angriffe liefen über die linke Seite oder über das Konterspiel.

Als die Fehlerquote bei den Deutschen stieg, war es der Rückraum der Gäste, der die Akzente setzte. Rumanien fand immer besser ins Spiel und glich in der 21. Minute zum 11:11 aus. Obwohl sich die deutsche Auswahl noch einmal auf 15:11 absetzen konnte, ging es mit 15:15 Toren in die Kabine.

Den zweiten Durchgang diktierten die Gäste. Mit einem Doppelschlag zum 15:17 verloren die deutschen A-Mädchen den Anschluss und gaben die Partie bei eigener Überzahl mit dem 18:23 (40.) Zwischenstand völlig aus der Hand. „Mit der Phase von der 31. bis 43 Minute bin ich überhaupt nicht einverstanden“, krächzte ein heiserer Bundestrainer Hemann. In erster Linie vermisste er die geistige Präsenz bei seinen Spielerinnen.

SOCIAL BOOKMARKS