WSU-Fußballerinnen feiern 3:0-Heimsieg
Bild: Brandt
Groß war die Freude bei Hanna John, Vanessa Otte, Sandra Blanke und Mayra Acosta Dominguez (v. l.) über den 3:0-Heimsieg ihrer WSU gegen Bocholt.
Bild: Brandt

Und seine Schützlinge erfüllten die Erwartungen. Sie schlugen die gut in die Rückrunde gestartete Borussia hochverdient mit 3:0 (2:0) und beendeten damit eine Durststrecke von sieben sieglosen Partien. „Das war ein sehr großer Schritt. Was wir gemeinschaftlich gezeigt haben, war überragend“, lobte der WSU-Verantwortliche, dem ebenso wie den Spielerinnen die Erleichterung und die Freude deutlich anzumerken waren.

Die Gastgeberinnen kamen richtig gut in Partie. Sie waren von Beginn an präsent und taten genau das, was gegen den physisch starken Kontrahenten nötig war. Sie hielten dagegen und attackierten die Borussia schon in deren Hälfte. Der Matchplan ging voll auf. In der Abwehr stand die WSU sehr sicher und ließ kaum etwas zu. Sie beschränkte sich aber keinesfalls auf die Verteidigungsarbeit, sondern suchte aus einer kompakten Defensive heraus den Weg nach vorne. In der 5. Minute tauchte Lara Pahlig frei vor dem Bocholter Tor auf, schoss aber knapp vorbei. Zehn Minuten später scheiterte Maeva Jocksch an der Borussia-Torhüterin. In der 23. Minute klappte es dann aber. Nach tollem Pass von Jocksch erzielte Sandra Blanke die verdiente Führung. Kurz vor der Pause packte Warendorfs Spielführerin den Hammer aus und traf aus 30 Metern zum 2:0 in den Winkel.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste zu ihrer ersten richtigen Chance. Doch WSU-Torhüterin Sandra Aertker konnte diese vereiteln. Ansonsten hatten die Emsstädterinnen alles im Griff und sorgten in der 70. Minute für die endgültige Entscheidung. Vanessa Otte war mit einem platzierten Kopfball erfolgreich. Pahlig (68.) und Blanke (82.) hatten weitere Gelegenheiten. „Wir haben das umgesetzt, was wir machen wollten“, brachte es Max Ende auf den Punkt

SOCIAL BOOKMARKS