WSU-Fußballerinnen sind fast am Ziel
Bild: Kruse
Stephanie Claassen (rotes Trikot) gewann mit der WSU.
Bild: Kruse

Ebenso viele müssen es noch werden, damit den Emsstädterinnen auch theoretisch der Klassenerhalt nicht mehr zu nehmen ist.

Die Heimelf musste sich den Sieg hart erarbeiten, bot sich den Zuschauern doch über weite Strecken ein Duell auf Augenhöhe. Besonders über Torchancen durften sie sich nicht beklagen. In der 23. Minute hatte der Gastgeber die erste Führungsmöglichkeit. Vanessa Otte scheiterte an Gästetorhüterin Cloes. Im direkten Gegenzug parierte WSU-Schlussfrau Theresa Fromme glänzend.

Niebrügge köpft das 1:0

In der 36. Minute erzielte Britta Niebrügge die 1:0-Führung. Sandra Blanke flankte einen Freistoß aus dem Halbfeld gefühlvoll in den Strafraum und fand mit Niebrügge die perfekte Abnehmerin. Die Angreiferin schraubte sich hoch und köpfte zum 1:0 ein.

Die Bielefelderinnen zeigten sich aber nicht geschockt und verfehlten vor dem Pausenpfiff zweimal knapp das WSU-Gehäuse und somit den Ausgleich.

2:0 durch Otte

In Hälfte zwei war es weiter ein offener Schlagabtausch mit guten Chancen auf beiden Seiten. „Die Partie stand phasenweise auf Messers Schneide“, kommentierte Woycke. Erst in der 90. Minute machte die WSU mit ihrem zweiten Treffer alles klar. Nach schöner Vorarbeit von Niebrügge, schloss Otte einen Konter perfekt zum 2:0 ab. Dann war die Partie entschieden, auch wenn die Gäste mit dem Schlusspfiff noch den 1:2-Ehrentreffer durch Sanbina Graf erzielten.

SOCIAL BOOKMARKS