WSU-Handballer geben Sieg aus der Hand
Bild: Brandt
Arne Schulze Althoff (Mitte) und die WSU-Handballer verloren sehr unglücklich.
Bild: Brandt

Für die Sportunion war es nach dem Sieg zum Auftakt bereits die dritte Niederlage in Serie. Und eine unnötige und unglückliche dazu. Denn die Gäste aus der Emsstadt führten eineinhalb Minuten vor der Schlusssirene noch mit 26:24.

Nötige Ruhe fehlt

In der hektischen Schlussphase trat die fehlende Abgezocktheit der jungen Warendorfer Mannschaft zu tage. Zwar hatte Trainer Reinhard Zimmer auch einige unglückliche Entscheidungen der Schiedsrichter ausgemacht, trotzdem fehlte es seiner Mannschaft zum Ende hin an der nötigen Ruhe und am Überblick.

Die Folge: Der Zwei-Tore-Vorsprung war dahin, und 20 Sekunden vor Schluss erzielten die Hausherren den wohl kaum noch für möglich gehaltenen Siegtreffer.  Zuvor hatte die WSU, nachdem auf eine defensive 6:0-Deckung umgestellt worden war, die Partie im Griff und führte zur Halbzeit mit 16:14. Auch im zweiten Abschnitt lagen die Gäste des Öfteren mit ein bis zwei Toren in Front. Bis zu den bitteren letzten 90 Sekunden.

Ungemütliche Zeiten drohen

Nach der dritten Saisonpleite wird es allmählich ungemütlich für die Sportunion. Mit 2:6-Punkten muss sie sich erst einmal nach unten orientieren und aufpassen, nicht in den Abstiegsstrudel gezogen zu werden.

SOCIAL BOOKMARKS