WSU-Handballer geben Tabellenspitze ab
Bild: Brandt
Julian Baggeroer (vorne) und die Warendorfer SU kassierten in Neuenkirchen ihre erste Saisonniederlage und mussten die Tabellenspitze der Bezirksliga abgeben.
Bild: Brandt

 „Das war verdient“, gestand Trainer Stefan Hamsen ein, der auch wusste, wo der Schuh drückte. „Die schlechte Abwehrarbeit war der Hauptgrund. Wir haben die starke Achse Mittelmann und Halblinker des Gegners nie richtig in den Griff bekommen.“ Selbst eine Eins-gegen-Eins-Deckung half der WSU da nicht viel weiter.

Trotzdem sah es lange Zeit gut aus für die Warendorfer, trafen sie doch im Angriff ebenfalls oft. In Halbzeit eins lagen die Gäste ständig mit bis zu drei Toren in Führung, konnten sich allerdings nicht weiter absetzen. So war es beim 15:14 zur Pause ganz knapp.

Auch direkt nach Wechsel traf die WSU munter weiter und hatte ihre beste Phase. Mit 19:15 führte man in der 37. Minute. Dann gelangen den Hausherren innerhalb von fünf Minuten fünf Treffer in Folge. Die Führung war weg und Neuenkirchen lag plötzlich mit 20:19 in Front. Die Warendorfer Abwehr fand überhaupt keinen Zugriff mehr.

Bis zum 23:22 (49.) blieb es eng, dann warf der SuS sogar fünf Tore Vorsprung heraus. Die Partie war entschieden, auch wenn die Sportunion am Ende noch einmal etwas näher herankommen konnte. Letztlich war aber die Defensive der bis dahin besten Abwehr der Liga an diesem Tag das große Problem.

„Die haben unsere Schwächen genutzt und waren vor allem in der zweiten Hälfte die bessere Mannschaft“, fasste Hamsen die Begegnung zusammen.

WSU: Hartmann, Stukenbrok – Schemann (9), Bilitewski (6/4), Baggeroer (4), Linnenbank (4), Wiedeler (3), Nitsche (1), Hippler (1), Isernhinke, Ahlke

SOCIAL BOOKMARKS