WSU II verliert Derby in Alverskirchen
Bild: Brandt
Esther Bültemann (l.) und die Warendorfer SU II unterlagen bei RW Alverskirchen, hier mit Angelina Sonntag.
Bild: Brandt

Angesichts des Chancenverhältnisses musste auch Andreas Hünefeld anerkennen, dass der Sieg der Gastgeberinnen in Ordnung ging. „Wir haben versucht, etwas Kultur ins Spiel zu bringen. Das ist uns am Anfang der zweiten Halbzeit ganz gut gelungen. Aber wir haben zu wenig Torgefahr erzeugt. Da fehlt auch das Vertrauen in die eigene Stärke. Wir schaffen es noch nicht, die gesamten 90 Minuten lang eine konzentrierte Leistung abzurufen“, kommentierte der WSU-Trainer.

Alverskirchen operierte vorwiegend mit langen Bällen und brachte die Gäste damit ein ums andere Mal in Verlegenheit. Aus Warendorfer Sicht begann das Unheil nach fünf Minuten, als Jule Bureck im Strafraum unnötigerweise Cerstin Fögeling von den Beinen holte und Angelina Sonntag den fälligen Strafstoß verwandelte. In der 19. Minute traf Fögeling selbst zum 2:0. Neun Minuten vor der Pause erhöhte Verena Schulze Wemhove per Kopf sogar auf 3:0.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs waren die Kreisstädterinnen besser im Spiel. Lea Weber traf den Pfosten (58.), ehe Anna Harenkamp auf 1:3 verkürzte (64.). In Gefahr geriert der Alverskirchener Sieg aber nicht mehr. Die Gastgeberinnen verpassten es bei Kontern gleich mehrfach, die Partie endgültig zu entscheiden. Torhüterin Noelle Henkenjohann verhinderte mit starken Paraden eine höhere WSU-Niederlage.

SOCIAL BOOKMARKS