WSU-Kickerinnen enttäuschen in Flaesheim
Bild: Brandt
Anna Rademacher (blaues Trikot) und die Warendorfer SU verloren 1:2 in Flaesheim.
Bild: Brandt

„Wir waren gegen einen Gegner, der zu packen war, einfach schlecht. Wir sind unter unseren Möglichkeiten geblieben. Wir haben vieles vermissen lassen“, kommentierte Trainer Max  Ende. Es fehlte an den Dingen, die die WSU in dieser Saison bisher so stark gemacht hat. Das gewohnte Pressing fand nicht statt, außerdem präsentierte man sich nicht entschlossen und zielstrebig genug. Im Spiel nach vorne fehlte es an Ideen, und je länger es 0:0 stand, desto nervöser und ängstlicher agierten die Emsstädterinnen. „Wir hatten Angst vor Fehlern und waren zu sehr mit uns selbst beschäftigt“, beschrieb Ende.

In der 55. Minute geriet die WSU durch einen Freistoß in Rückstand. Die einzige wirklich gelungene Aktion führte zum Ausgleich. Annika Bröcker fasste sich ein Herz, zog aus gut und gern 25 Metern ab und traf zum Ausgleich. Aufgrund eines Fehlers in der Defensive reichte es jedoch nicht einmal zum Unentschieden. Zwei Minuten vor Schluss gelang Flaesheim der 2:1-Siegtreffer.

SOCIAL BOOKMARKS