WSU-Schwimmer qualifizieren sich für DM
Schnell im Becken: Theresa und Maximilian Reimann, Sina Löbke und Clara Höft, Schwimmer der WSU.

Die Jüngste im Bunde, Theresa Reimann, trumpfte in Köln groß auf. Ihr gelangen gleich zwei Vereinsrekorde, nämlich über 100 und 200 Meter Schmetterling. Mit ihrer 100-Meter-Zeit von 1:10,79 Minuten qualifizierte sie sich zudem für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften. Allerdings musste sie sich in einem sehr knappen Rennen mit Platz vier zufriedengeben.

Sina Löbke legte ihr Augenmerk vor allem auf die drei Rückendistanzen. Die 50 Meter beendete sie als Siebte in neuer Bestzeit von 0:33,88 Minuten. Nach einem packenden Rennen schlug Sina nach 100 Metern in 1:11,69 Minuten an und belegte damit Platz sechs. Dies bedeutet zwar keine direkte Qualifikation, allerdings steht sie als dritte Nachrückerin bereit. Über 200 Meter Rücken stellte Sina mit 2:37,03 Minuten einen neuen Vereinsrekord auf und belegte einen sehr guten 14. Platz.

Neuer Rekord über 50 Meter Freistil

Der einzige Junge im WSU-Quartett war Maximilian Reimann. Zum Auftakt der Meisterschaften in Köln verbesserte er seinen Rekord auf der 50-Meter-Freistil-Strecke auf 0:26,71 Sekunden und belegte Platz neun. Dann folgte seine Spezial-Strecke, die 200 Meter Brust. Hier ging er als Titelverteidiger an den Start. Knapp geschlagen musste er sich mit Platz vier begnügen. Auf der 100-Meter-Bruststrecke erzielte er mit neuer Saisonbestzeit von 1:13,60 Minuten den sechsten Platz. Damit qualifizierte er sich, wie seine Schwester Theresa, für die in zwei Wochen stattfindenden deutschen.

SOCIAL BOOKMARKS