WSU bleibt trotz Niederlage optimistisch
Bild: Brandt
Ulrike Krampe und Daniel Dunker zeigten für die WSU im Mixed eine klasse Leistung und konnten ihre Partie nach verlorenem ersten Durchgang noch in drei Sätzen gewinnen.
Bild: Brandt

Während man in den Herrendoppeln mehr oder weniger chancenlos war, zeigten Maike Schmidt und Ulrike Krampe im Damendoppel eine couragierte Leistung, unterlagen letztlich aber knapp mit 19:21 und 15:21.Janik Hell blieb im Anschluss im zweiten Herreneinzel wie in den vorherigen Spielen ungeschlagen und verkürzte mit einem Dreisatzsieg.

Debütant Felix Claes, dem Teamchef Dirk Oertker eine ordentliche Leistung attestierte, unterlag beim 19:21 und 22:24 denkbar knapp. Einen überzeugenden Sieg fuhr das Mixed mit Daniel Dunker und Ulrike Krampe ein. Nach verlorenem ersten Satz drehten die beiden Warendorfer die Partie noch zu ihren Gunsten.

Durch Niederlagen im ersten Herreneinzel durch Oertker, der sich selbstkritisch zeigte („Das war von vorne bis hinten einfach nur schlecht“) und im Dameneinzel durch Maike Schmidt war der Endstand hergestellt.

Nun stehen bei der WSU fünf spielfreie Wochen an, die zum Training genutzt werden. Oertker: „Im November haben wir drei wichtige Spiele, die richtungsweisend sein werden. Wir bleiben optimistisch.“

SOCIAL BOOKMARKS