WSU büßt nach 26:26 die Ligaspitze ein
Bild: Havelt
Kevin Wiedeler (l.) spielte mit der WSU nur unentschieden.
Bild: Havelt

Die Tabellenführung musste die WSU nach diesem Unentschieden allerdings abgeben.

Sechs Minuten vor dem Ende sah noch alles nach der zweiten Heimniederlage der Saison aus. Mit 20:24 lagen die Gastgeber hinten, die bis dahin einen ganz schwachen Tag erwischt hatten.

Dann machte sich die aggressive Vier-Zwei-Deckung, auf die hatte die WSU zehn Minuten vor dem Ende umgestellt, bezahlt. Beim 22:24 hielt Torhüter Tarshant Navaratnam einen Siebenmeter, Sekunden später stand es 23:24. 70 Sekunden Vor Schluss lag die Sportunion allerdings wieder mit zwei Treffern (24:26) im Hintertreffen. Zehn Sekunden später hieß es 25:26, mit noch 20 Sekunden auf der Uhr provozierten die Emsstädter einen Ballverlust der Harsewinkeler.

Spielertrainer Rob de Pijper, der sich erst im Laufe der zweiten Halbzeit ins Spiel gebracht hatte, übernahm die Verantwortung und erzielte kurz vor Schluss den 26:26-Ausgleich.

Die Punkteteilung durfte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Hausherren lange Zeit weit hinter ihren Möglichkeiten blieben. In der ersten Hälfte führte die WSU einmal mit 7:6, öfter lag sie aber nicht vorne. Im Gegenteil: Die Mannschaft hatte Probleme, am Tabellenvorletzten dranzubleiben. Das lag vor allem an den vielen vergeben Chancen im Angriff und einer diesmal nur mittelmäßigen Deckung.

„Wir freuen uns über den Punkt und ärgern uns über das Spiel“, fasste de Pijper treffend zusammen. „Wir haben lange träge gespielt und nicht das gebracht, was wir uns vorgenommen hatten.“

WSU: Rau, Navaratnam – Nitsche (6/4), Ahlbrand (5), Aldejohann (4), Wiedeler (2), Hippler (2), de Pijper (2), Hamsen (2/1), Muesmann (1), Schemann (1), Bilitewski (1), Baggeroer

SOCIAL BOOKMARKS