WSU demontiert Hilbeck beim 3:1-Erfolg
Bild: Havelt
WSU-Trainer Markus Kleine-Tebbe freute sich über eine bärenstarke Leistung seiner Mannschaft.
Bild: Havelt

Mit diesem Ergebnis waren die Hausherren noch gut bedient. Einzig die Chancenverwetung hätte bei den Gäste besser sein können, ansonsten lieferten sie eine hervorragende Partie ab.

Führung durch Kuhlmeier

In der ersten halben Stunde spielte die WSU den Gegner an wie Wand und hatte ein halbes Dutzend klarer Möglichkeiten. Allerdings führten die Emsstädter durch Christoph Kuhlmeier (25.) nur mit 1:0.

Steinkamps Doppelpack

Das rächte sich in der 43. Minute, als Dominik Koch nach einem Freistoß zum 1:1-Ausgleich einnetzte. Im direkten Gegenzug sorgte Niklas Steinkamp aber für die erneute 2:1-Führung der WSU. In der 50. Minute umkurvete Kuhlmeier gleich fünf Hilbecker und sah den freistehenden Steinkamp, der das 1:3 besorgte.

In der Folge verpasste die WSU den Kantersieg und ließ noch acht glasklare Gelegenheiten aus.

Schiri spendiert zwei Kisten Pils

Ein Novum war sicher, dass der Schiedsrichter sich nach der Partie bei beiden Mannschaften für seine schwache Leistung entschuldigte und jeweils eine Kiste Bier als Wiedergutmachung springen ließ.

SOCIAL BOOKMARKS