WSU feiert wichtigen 2:0-Heimsieg
Bild: Kruse
Dennis Bonin (r.) und die WSU gewannen gegen Jonas Linnemann und Vorwärts Ahlen mit 2:0.
Bild: Kruse

Die Ahlener mussten dagegen einen herben Dämpfer im Titelrennen hinnehmen, denn Ligaprimus Hilbeck gewann und konnte somit davonziehen. Die Mannschaft der Stunde aus Ahlen blieb im ersten Durchgang völlig hinter den eigenen Erwartungen zurück und konnte ihre Titelambitionen kaum unterstreichen.

Zu allem Überfluss sah Dennis Ortmann kurz vor dem Pausenpfiff nach wiederholtem Foulspiel die gelb-rote Karte und erwies seiner Elf damit einen Bärendienst. „Wir sind selber Schuld. Wir haben keinen Fußball gespielt und uns durch das Gelaber die erste Halbzeit versaut“, war Ahlens Trainer Ralf Pottgüter alles andere als zufrieden.

Ganz anders präsentierte sich dagegen die zuletzt glücklose WSU. Die ergriff von Beginn an die Initiative und erspielte sich zahlreiche Chancen. Tobias Schwienhorst gelang nach schöner Vorarbeit von Pascal Witlandt in der 35. Minute die längst überfällige 1:0-Führung. Unruhig wurde es kurz vor dem Pausenpfiff, als die Gäste den vermeintlichen Ausgleich erzielten. Jan-Hendrik Schmitz verwertete einen indirekten Freistoß aus acht Metern. Doch der schwache Schiedsrichter sah das klare Anticken des Leders nicht und erkannte den Treffer nicht an.

Auch in Hälfte zwei geriet der Unparteiische immer wieder mit kuriosen Entscheidungen in den Fokus. Ahlen drängte auf den Ausgleich, blieb vor dem Tor aber zu harmlos. Pavel Borisov verwertete dagegen in der Nachspielzeit einen Konter zum 2:0-Endstand für die WSU. „Ich freue mich total über den Sieg. Und dann auch noch zu Null“, war WSU-Trainer Markus Kleine Tebbe zufrieden.

SOCIAL BOOKMARKS