WSU gewinnt Derby vor 700 Zuschauern
Bild: Brandt
Philipp Schleicher und die WSU gewannen das Derby.
Bild: Brandt

„Derbysieger, Derbysieger. Hey, hey“, skandierten die Warendorfer noch auf dem Feld, nachdem sie den Applaus an die Zuschauer, die zuvor 60 Minuten lang für prächtige Stimmung sorgten, zurückgegeben hatten. Und so ganz nebenbei fuhren die Hausherren auch noch zwei enorm wichtige Punkte gegen eine Everswinkeler Mannschaft ein, die zu keinem Zeitpunkt richtig ins Spiel fand.

Lediglich fünf Minuten agierten die Gäste zu Beginn auf Augenhöhe (2:2), dann zogen die Warendorfer davon. Über 6:3 und 12:8 bauten sie ihren Vorsprung beim 15:8 (25.) sogar auf sieben Treffer aus. Zur Pause lag die Heimsieben noch mit fünf Toren vorne (16:11).

Diese Führung gab die Sportunion, die den sonst so gefährlichen SC-Rückraum mit ihrer offensiven Deckung zur Bedeutungslosigkeit degradierte, in der zweiten Hälfte nicht mehr her. Auf weniger als drei Tore Rückstand konnte Everswinkel nie verkürzen, zu konzentriert agierte die WSU beim eigenen Abschluss und in der Abwehr.

„Ich habe nichts auszusetzen, die Mannschaft war von Anfang bis Ende voll da“, freute sich Trainer Rob de Pijper über eine tolle Vorstellung seiner Schützlinge. Das tat auch der Ex-Everswinkeler Stefan Hamsen nach dem Sieg gegen die alten Kollegen: „Das war einfach super, wir haben es uns verdient.“ DJK-Trainer Marcel Graefer sah einige Mankos bei seinem Team: „Zu wenig Aggressivität, zu wenig Laufbereitschaft.“

WSU: Navaratnam – Ahlbrand (8), Nitsche (4), Schleicher (3), Schemann (3), Linnenbank (3), Weltmann (3), Kleigrewe (2), Ahlke (2), Hamsen (2/1), Bilitewski (1), de Pijper

SC DJK: L. Hartmann, Lehmann – Sand (6/4), Schänzer (4), Perschke (3), J. Hartmann (3), Dittrich (2), Wierbrügge (2), Piek (2), Schläpfer (2), Potschadly (2), Schmidt

SOCIAL BOOKMARKS
Ihr gewähltes Video startet automatisch nach der Werbung.