WSU lässt gegen Ahlen den Sieg liegen
Bild: Brandt
Die Warendorfer SU, hier mit Oliver Glöden (l.) gegen Marvin Krampe, verspielten gegen Vorwärts Ahlen einen sicher geglaubten Sieg.
Bild: Brandt

„Uns spielt eigentlich alles in die Karten, aber wir gewinnen nicht. Das ist nicht zu erklären. Sehr enttäuschend“, fasste ein geknickter Oliver Glöden seine Eindrücke zusammen. Der Trainer spielte selbst im defensiven Mittelfeld und sorgte für zusätzliche Stabilität in der bedeutend stabiler wirkenden WSU-Defensive. Gegen eine stark ersatzgeschwächte Ahlener Elf war es die Heimelf, die die Partie bestimmte und die Akzente setzte.

In der 35. Minute traf Dennis Bonin nach einer feinen Einzelleistung mit einem schönen Linksschuss zur verdienten Führung. Von den schwachen Gästen kam nichts. Daher war es nicht überraschend, dass die WSU fünf Minuten nach Wiederanpfiff durch Pavel Borisov auf 2:0 erhöhte. Der Treffer resultierte aus einem sehenswerten Zusammenspiel des Torschützen mit Bonin und Daniel Tünte.

Die Partie schien entschieden. Den Gästen, die bis dahin jegliches Bezirksliga-Format vermissen ließen, konnte man ein Tor – geschweige denn zwei Tore – nicht zutrauen. Ab der 72. Minute war die WSU sogar in Überzahl, als Ahlens Marvin Krampe sich innerhalb von nur 60 Sekunden zweimal Gelb abholte und folglich vorzeitig zum Duschen geschickt wurde.

Doch kurz darauf nahm das Unerwartete seinen Lauf. In der 78. Minute verkürzten die Gäste wie aus dem Nichts durch einen abgefälschten Schuss von Kevin Ortmann auf 1:2. Und nur zwei Minuten später gab es nach einem Einsteigen von Bastian Grothues Elfmeter für Ahlen. Dennis Ortmann ließ sich die Chance nicht entgehen und traf zum 2:2. In der Nachspielzeit hätten die Gäste das Spiel beinahe komplett gedreht, als Sebastian Pälmke eine Hereingabe nur knapp verpasste. Im direkten Gegenzug scheiterte Bonin am glänzend parierenden Patrick Wasin.

SOCIAL BOOKMARKS