WSU macht Verbandsliga-Aufstieg perfekt
Der Landesliga-Meister und Verbandsliga-Aufsteiger WSU mit (h. v. l.) Ervin Kurbegovic, Sandro Pira, Daniel Offinger, (v. l. l.) Johannes Storck, Luigi Pira und Arnel Kurbegovic spielt eine tolle Saison.

Das Ergebnis täuschte allerdings etwas und gibt die Spielanteile nur bedingt wieder, denn die TB-Sechs leistete drei Stunden erbitterten Widerstand. Aber in den entscheidenden Situationen, wenn es eng wurde und die wichtigen Punkte vergeben wurden, hatten die Warendorfer immer noch einige Trümpfe in der Hinterhand: Nervenstärke, den absoluten Siegeswillen und die größere Ballsicherheit. Diese Attribute zeichneten das heimische Sextett nicht nur in dieser Partie, sondern über die gesamte Saison aus. Und oft gaben sie den Ausschlag für den Spielausgang.

„Diesen großartigen Erfolg der Emsstädter mit drei ganz jungen Spielern an den Positionen vier bis sechs hatte keiner auf der Rechnung“, meinte auch der ehemalige Spitzenspieler der WSU Hendrik Brinkmann, der jetzt für TUSEM Essen auf Punktejagd geht und als einer der besten Kenner der Tischtennisszene gilt.

In der Tat ist die konstante Leistung der Warendorfer über die gesamte Saison hinweg schon eine kleine Überraschung, denn vor dem letzten unbedeutenden Pflichtspiel an eigenen Tischen gegen TTV Metelen II schlagen für das heimische Ensemble 19 Siege, ein Unentschieden, eine Niederlage, 186:88 Spiele und 39:3 Zähler zu Buche.

Das ist absoluter Rekord und ein Beleg dafür, dass Ervin Kurbegovic, Sandro Pira, Daniel Offinger sowie die drei Talente Johannes Storck, Luigi Pira und Arnel Kurbegovic sich in der zu Ende gehenden Pflichtspielrunde zu einer Topmannschaft entwickelt haben, die auch in der kommenden Saison in der Verbandsliga zu beachten sein wird.

SOCIAL BOOKMARKS