WSU macht aus 0:3 einen 5:3-Erfolg
Bild: Wegener
Bernd Kieskemper (l.) gewann mit der WSU.
Bild: Wegener

Dort wartet mit dem FC Münster 05 die zweite Überraschungsmannschaft der zweiten Runde auf die Warendorfer. Der B-Ligist fertigte den Bezirksligisten TuS Altenberge mit 5:1 ab.

Was sich aber gestern auf dem Kunstrasenplatz der WSU abspielte, war kaum zu fassen. In der ersten Halbzeit standen die Hausherren völlig neben sich, machten Fehler über Fehler und lagen verdient bereits früh mit 0:2 hinten. Thomas Rauen (5.) und Jens Könemann (10.) hatten für Roxel getroffen. Manuel Beyer erhöhte noch vor der Pause auf 0:3.

Nach dem Wechsel bot sich ein völlig anderes Bild. Die Hausherren steigerten sich deutlich und kamen durch Chris Santus in der 49. Minute zum 1:3-Anschlusstreffer. Spätestens dann glaubten die Emsstädter wieder an sich. Sie setzten die Gäste früh unter Druck, provozierten so Fehler und nutzten diese. Wieder Santus markierte in der 57. Minute das 2:3.

Die WSU war am Drücker und klar die dominierende Mannschaft. Es dauerte allerdings bis in die Nachspielzeit, ehe Philipp Grothues in der 92. Minute das längst überfällige 3:3 erzielte.

In der Verlängerung belohnte sich die Sportunion für ihre furiose Aufholjagd. Dennis Bonin traf nach Vorarbeit von Nils Herlmer zum 4:3 (103.) und Christoph Kuhlmeier machte mit dem 5:3 in der 113. Minute den Sack zu. Roxel hatte in der Extrazeit nur eine Chance und vergab diese (109.). Ob der Moral und des Willens, das Spiel zu drehen, verdiente sich die WSU diesen Erfolg redlich und durfte stolz auf sich sein.

WSU: Wilmer, P. Groethues, Kieskemper, Simon, Schwienhorst, Santus (72. Borisov), Kuhlmeier, Okan, Bonin, Steinkamp (66. Wacker), Tulgay (82. Helmer)

SOCIAL BOOKMARKS