WSU mit Vorfreude auf die  Regionalliga
Bild: Brandt
Voller Vorfreude gehen Trainer Max Ende, Jessica Kelly, Mayra Acosta-Dominguez, Sandra Aertker und Torwarttrainer Markus Reinhardt (v. l.) mit der Warendorfer Sportunion das Regionalliga-Abenteuer an.
Bild: Brandt

Die Vorfreude ist jedenfalls groß. Immerhin warten attraktive Duelle mit Teams wie Borussia Mönchengladbach, Fortuna Köln oder den Sportfreunden Siegen sowie mit den Reserven des 1. FC Köln, des VfL Bochum und von Bayer Leverkusen. Gleich am ersten Spieltag (31. August, 13.30 Uhr) kommt der MSV Duisburg II in die Emsstadt.

„Wir haben alle richtig Lust darauf, das wird eine tolle Sache“, macht Max Ende deutlich. Auf ihn und seine Trainerkollegen Frank Woycke und Markus Reinhardt wartet bis zum Saisonstart noch viel Arbeit mit ihren Schützlingen. „Wir müssen uns richtig gut vorbereiten. Denn es wird in der Liga viel schwieriger. Wir wollen da wieder hin, wo wir in der Vorsaison waren. Das Niveau brauchen wir mindestens. Dann haben wir das Potenzial, in der Liga zu bleiben. Ich bin mir sicher, dass wir das schaffen“, sagt Ende, für den es als Saisonziel nur den Klassenerhalt gibt.

Der WSU-Übungsleiter verrät zudem, worauf der Fokus in der Vorbereitung gelegt werden soll: „Die Fitness ist das A und O, gerade als Aufsteiger.“ Das spielerische Element sowie der Spaß am Fußball sollen aber keinesfalls zu kurz kommen. Das Trainertrio weicht von seiner Linie nicht ab. Nichtsdestotrotz betont Ende: „Schlechte Leistungen kann man sich nicht erlauben. Es gibt keine Teams, gegen die man nicht Vollgas geben muss.“

Der Kader wurde in der Sommerpause vergrößert. Nina Heinrich und Marlen Emminger beendeten ihre Laufbahnen. Von der SG Telgte wurde Torhüterin Sandra Aertker verpflichtet. Aus der eigenen U 17 rückten die regionalligaerprobten Mayra Acosta-Dominguez, Jessica Kelly, Lara Pahlig, Laura Schillo und Elisa Kschiedel auf.

SOCIAL BOOKMARKS