WSU mit neuem Logo und Beitragserhöhung
Das neue Logo der Warendorfer Sportunion.

 „Uns ist natürlich bewusst, dass erst einmal beide Logos nebeneinander existieren werden“, sagt der Vereinspräsident Ralf Sawukaytis. „Das ist auch völlig in Ordnung.“ Mit der Zeit soll aber das neue Logo das alte mehr und mehr ersetzen, bis Letzteres schließlich nur noch in den Archiven zu sehen sein wird.

Vier neue Logos hatte die WSU zur Abstimmung gestellt, die eindeutige Mehrheit entschied sich für die Variante mit dem Querbanner. 548 Stimmen, das sind rund 25 Prozent der stimmberechtigen Mitglieder, gingen im WSU-Büro ein. Satte 432 davon entschieden sich für Vorschlag Nummer vier. Immerhin 27 Meldungen gab es für das alte Logo, obwohl das gar nicht mehr zur Wahl stand.

Etwas anders ging die Abstimmung auf der „Glocke“-Internetseite aus. 48,6 Prozent entschieden sich für den Klassiker, den der WSU-Vorstand aber auf gar keinen Fall mehr wollte. Immerhin 45,4 Prozent der 370 abgegebenen Stimmen entschieden sich für die künftig gültige Variante. Auch hier fielen die übrigen drei Vorschläge mit zusammen nur sechs Prozent nicht ins Gewicht.

Abstimmen müssen die Mitglieder aber über eine geplante Beitragserhöhung. „Wir müssen den gestiegenen Kosten Rechnung tragen“, macht Sawukaytis klar. „Seien es nun gut ausgebildete Trainer und Betreuer oder Sportgeräte. Es kostet einfach Geld und wird nicht günstiger. Wir bekommen die Sachen nicht geschenkt.“

Für Kinder und Jugendliche sowie Erwachsene soll der Jahresbeitrag um jeweils 30 Euro, also von 78 und 114 auf 108 und 144 steigen. Der Familienbeitrag soll auf 336 um 84 Euro erhöht werden. Senioren ab 65 sollen 108 statt bisher 84 Euro zahlen. Über 80-Jährige bleiben beitragsfrei.

SOCIAL BOOKMARKS