WSU und Beelen im Pokal-Achtelfinale
Bild: Havelt
Martin Nachtigäller gewann mit der WSU.
Bild: Havelt

Die Spieler des bisherigen Favoritenschrecks Müssingen – die Hälfte der Mannschaft war Zaungast und drückte die Daumen für die Sportunion – dürfen sich nun auf ein echtes Derby freuen. Nach den A-Ligisten FC Mecklenbeck und BSV Ostbevern möchte der B-Ligist am 28. September für die dritte Überraschung sorgen.

Dave Beumker nach Flanke von Lukas Schubert (12.) und Lukas Smierz nach traumhafter Vorarbeit von Alexander Hoffmann und Karim Homrani (40.) hatten die Gastgeber mit 2:0 in Führung gebracht.

2:2 nach 2:0

Dann machte es der Schiedsrichter wieder spannend, als er einen zweifelhaften Foulelfmeter für Handorf pfiff, den Dennis Mührmann mit viel Glück zum 1:2 verwandelte (45.). Als gerade 180 Sekunden in Hälfte zwei gespielt waren, glich Benedikt Korte zum 2:2 aus. In der 54. Minute hatte Warendorf Glück, dass Nils Pinkert eine glasklare Chance nicht im Tor unterbringen konnte.

Am Ende eine klare Sache

Das rächte sich in der 71. Minute. Beumker zog aus 18 Metern ab, Christoph Kuhlmeier nutzte den Abpraller zum 3:2. In der 86. Minute trat Ansgar Vieten einen Freistoß von der Mittellinie, den TSV-Torwart Sebastian Weidmann durch die „Hosenträger“ zum 4:2 ins Tor rutschen ließ. Beumker setzte mit dem 5:2 (88.) den Schlusspunkt.

Beelener 8:0-Kantersieg

Durch einen klaren 8:0 (6:0)-Erfolg bei der DJK Dyckburg schaffte BW Beelen den Sprung in Runde drei.  Alexander Hassa traf zweimal. Je einen Treffer markierten Markus Höllmann, André Klaas, Thorsten Lotz, Christioph Tetzlaff, Jusuf Batmaz und Alexander Janzen.

Everswinkel scheidet aus

Der B-Ligist SC DJK Everswinkel unterlag 1:4 (0:1) gegen eine effektive Mannschaft von Eintracht Münster. Den Ehrentreffer zum 1:4 markierte Mentor Rama (83.).

SOCIAL BOOKMARKS