WSU und Wolbeck trennen sich 1:1
Bild: Havelt
Warendorfs Lukas Smierz (l.) beim Kopfballduell.
Bild: Havelt

 „Da hätten wir wieder ganz dumm ausgesehen“, wusste der WSU-Coach, dass das Aluminium seinen Schützlingen in der 92. Minute zumindest ein Remis gerettet hatte. Betrachtet man aber die gesamte Partie, dann war das Unentschieden für die Hausherren eindeutig zu wenig.

Max Schubert gleicht aus

Wolbeck verzeichnete seinen ersten Torschuss auf das WSU-Gehäuse erst in der 70. Minute. Der landete zum 0:1 durch Philipp Günther auch gleich im Netz. Nur drei Minuten später spielte der eingewechselte Stefan Bruns einen Traumpass auf Max Schubert, der den herauseilenden Gästekeeper Tobias Lamping mit einem gefühlvollen Heber zum 1:1 überwand.

WSU vergibt Chancen

Die Hausherren hatten es allerdings in der ersten Halbzeit verpasst, die Begegnung schon zu ihren Gunsten zu entscheiden. Die WSU dominierte, überzeugte sogar spielerisch und machte ihre beste Halbzeit der laufenden Saison. Einzig der erlösende Treffer fiel nicht.

Einen 20-Meter-Heber von Max Schubert parierte der zu weit vor seinem Tor stehende Lamping hervorragend (17.). Schubert traf zumdem noch zweimal das Außennetz (24., 30.) und kam nach einer flachen Hereingabe von Tobias Vieten nur um Zentimeter zu spät (42.). Die größte Möglichkeit zur Führung hatte allerdings Lukas Smierz. Perfekt vorbereitet von Martin Nachtigäller trat Smierz drei Meter vor dem leeren Kasten am Ball vorbei (43.).

SOCIAL BOOKMARKS