WSU unterliegt Ostinghausen mit 1:2
Bild: Brandt
Christoph Kuhlmeier (r.) und die WSU kassierten gegen Ostinghausen eine bittere 1:2-Heimpleite.
Bild: Brandt

Die Sportunion verpasste es, den Vorsprung auf die Abstiegsplätze zu vergrößern und sich etwas mehr Luft zu verschaffen. Außerdem wurde der leichte Aufwärtstrend nach dem 2:1-Erfolg in Ahlen jäh gestoppt. Dabei hatte es für die Elf von Markus Kleine-Tebbe zwischenzeitlich richtig gut ausgesehen.

Im ersten Durchgang dominierte sie die Partie klar und lag zur Pause hochverdient mit 1:0 in Front. Das Tor ging auf das Konto von Niklas Steinkamp (25.). Der Offensivspieler köpfte eine schöne Flanke von Alexander Hoffmann aus kurzer Distanz unbedrängt ein und beendete damit seine persönliche Durststrecke. Bei dem Treffer sah die Gäste-Defensive ganz schlecht aus.

Die WSU hätte sogar höher führen können, ja müssen. Hoffmann (3.), Max Schubert (19.) und Michael Mischon (36.) besaßen gute Möglichkeiten. In der 39. Minute parierte Ostinghausens Keeper Florian Garnatz einen Schubert-Schuss sensationell gut.

Wie so oft im Fußball sollte sich die schwache Chancenverwertung rächen. Nicht einmal 120 Sekunden waren in Halbzeit zwei gespielt, als Rene Diasonama den Ball zum Ausgleich ins Netz bugsierte. Die WSU verlor in der Folge ihre Linie, hatte aber dennoch durch Tobias Schwienhorst (54.) und Christoph Kuhlmeier (77.) weitere exzellente Möglichkeiten. So blieb der Schlusspunkt den effektiven Gästen vorbehalten. In der ersten Minute der Nachspielzeit erzielte wiederum Diasonama nach einem unnötigen Ballverlust der WSU den Siegtreffer. Zwei Chancen reichten Ostinghausen für zwei Tore.

SOCIAL BOOKMARKS