WSU verliert nach vier Stunden 7:9
Bild: Wegener
Matthias Finke erwischte einen Schokoladentag. Er gewann seine beiden Einzel und mit Igor Neufeld auch das Doppel. Die knappe Niederlage seiner WSU konnte er damit aber nicht verhindern.
Bild: Wegener

Ohne ihren Spitzenspieler Stefan Kroes und die etatmäßige Nummer vier Johannes Storck reichte es beim bisherigen Tabellenzehnten, der sich um zwei Plätze verbessern konnte, für die WSU-Sechs nicht einmal zum Remis. Die Personaldecke der Warendorfer war einfach zu eng. Der Ausfall eines Stammspielers ist zur Zeit kaum kompensierbar.

„Wir waren nah am Unentschieden, aber Sandro Pira und Daniel Offinger fehlte im letzten Doppel das Glück. Sie verloren die entscheidenden Sätze hauchdünn mit 11:13 und 9:11“, sagte Teamsprecher Ervin Kurbegovic.

Der Start der Emsstädter ging in Elsen ziemlich daneben. Sowohl Kurbegovic/Florian Schembecker als auch Pira/Offinger fanden zum Gegner keine richtige Einstellung. Mit 0:3 und 1:3 zogen sie den Kürzeren. Besser machten es dafür Igor Neufeld und Matthias Finke, die mit 3:2 die Oberhand behielten.

In den Einzeln gab es ein Patt. Beide Seiten waren je sechsmal erfolgreich. Die Bestnote bei den Warendorfern verdiente sich Finke, der einen Schokoladentag erwischte und nach dem Doppelerfolg auch seinebeiden Einze sicher ins Ziel brachte. Die weitere WSU-Punkte holten Pira, Kurbegovic, Schembecker und Offinger.

SOCIAL BOOKMARKS