WSU verschenkt beim 2:2 möglichen Sieg
Bild: Havelt
WSU-Trainer Markus Kleine-Tebbe hatte nach der Partie schlechte Laune.
Bild: Havelt

Sie brachten sich letztlich durch zwei individuelle Fehler in der Defensive und eine schwache Chancenverwertung selbst um den verdienten Lohn.

Dabei begann alles optimal: Bereits nach vier Minuten brachte Niklas Steinkamp die WSU mit 1:0 in Führung. In der 23. Minute patzte der ansonsten so starke Thomas Wilmer im Tor und ließ einen Ball einfach vor die Füße von Gül fallen, der Langeneickener bedankte sich mit dem 1:1.

In Hälfte zwei hatte die Sportunion ein halbes Dutzend klarer Chancen, darunter Aluminiumtreffern von Steinkamp und Ramazan Bas (80.) auch eine Menge Pech. Tobias Schwienhorst schoss die WSU aber in der 67. Minute mit 2:1 erneut in Front. Das reichte letztlich aber nicht, da Grote in der 89. Minute einen Fehler von Philipp Grothues zum schmeichelhaften 2:2 nutzte.

„Solche Dinger begleiten uns in letzter Zeit“, haderte Kleine-Tebbe nach dem Abpfiff auch mit Glücksgöttin Fortuna.

SOCIAL BOOKMARKS