WSU verschießt in Hoetmar zwei Elfer
Bild: Havelt
Warendorfs Bernd Kieskemper (l.) im Zweikampf mit Hoetmars Kerim Isiktekin.
Bild: Havelt

Beim 1:0 traf Daniel Averbeck zunächst die Latte, Eugen Migov brachte das Leder dann im Tor unter (15.). Nur 180 Sekunden später spielte der Torschütze Isamil Seyrekbasan frei, der ungehindert zum 2:0 vollenden konnte.

„Wir haben gerade in der ersten Halbzeit sehr effektiv gespielt“, freute sich Trainer Friddy Hofene in seinem ersten Spiel als Verantwortlicher des SC über den Sieg. „Es ist einfach schön, gewonnen zu haben.“

Saltabas hält, Bruns über das Tor

Das sah sein Warendorfer Pendant Markus Kleine-Tebbe mit Blick auf seine Mannschaft natürlich anders. „Wir hätten einfach abgeklärten spielen und unsere vielen guten Chancen auch mal nutzen müssen“, sagte der WSU-Coach und spielte damit auch auf gleich zwei vergebene Foulelfmeter an. Zunächst scheiterte Bernd Kieskemper an Yunus Saltabas (46.), dann schoss Stefan Bruns weit über das Tor (67.). Zuvor hatte jeweils Stefan Echtermann Christoph Kulhmeier gelegt.

SOCIAL BOOKMARKS