Warendorf steigt in die Verbandsliga auf
Bild: Wegener
Dirk Oertker und der Warendorfer SU reichten ein 4:4-Unentschieden beim ärgsten Verfolger in Herringen, um Meisterschaft und Aufstieg schon einen Spieltag vor Saisonende klarzumachen.
Bild: Wegener

„Eine sensationelle Saison für uns. Diesmal war es sicher nicht das hochklassigste Badminton, aber darum ging es auch nicht“, sagte Kapitän Dirk Oertker.

Die Partie begann nicht vielversprechend. Während sich das Damendoppel klar geschlagen geben musste, mussten auch Oertker und Oliver Schmidt im ersten Herrendoppel ihre erste Niederlage der Saison hinnehmen.

Die Wende folgte im zweiten Herrendoppel, in dem Janik Hell und Björn Schneidereit nach verlorenem ersten Satz das Spiel drehten und den 1:2-Anschluss herstellten. Als Macht erwiesen sich die drei Herreneinzel. Oertker siegte in zwei Sätzen, Hell und Schmidt gingen jeweils in den Entscheidungssatz, in denen es sehr spannend wurde. Hell vergab zehn Matchbälle, um das Spiel doch noch mit 21:19 zu gewinnen. So war es an Schmidt, den vierten und damit vorentscheidenden Punkt zu holen. Da störten die Niederlagen im Dameneinzel und im Mixed nur noch die Statistiker.

Mit drei Punkten Vorsprung gehen die Warendorfer in die letzte Partie am kommenden Samstag, 27. Februar, ab 18.30 Uhr in der Von-Galen-Sporthalle gegen den BC Herscheid.

Vor Saisonbeginn hatte das Team lediglich einen Platz im oberen Mittelfeld angepeilt. Zu schwerwiegend erwiesen sich die Abgänge von Khai Dam, Stefan Oertker und Pauline Lux. Durch starke Mannschaftsleistungen konnten die Warendorfer die allerdings wettmachen und entschieden die wichtigen Partien für sich.

Nun werden die ersten Gespräche hinsichtlich der neuen Saison getätigt. Oertker: „Ziel ist es, weiterhin leistungsorientierten Badmintonsport mit eigenen Kräften im Kreis Warendorf anzubieten.“

SOCIAL BOOKMARKS