Warendorfs Handballer verpassen Remis
Bild: Brandt
Martin Muesmann (r.) und die WSU verloren in Kattenvenne mit 24:27.
Bild: Brandt

Die Entscheidung in dieser stets engen Partie fiel erst unmittelbar vor Schluss. Beim Stand von 25:24 für Kattenvenne traf die WSU den Pfosten, machte in der Folge hinten auf und kassierte noch zwei Gegentore.

Fest steht, für die WSU war in Kattenvenne mehr drin. Die Partie war die meiste Zeit über ausgeglichen. In der Schlusssekunde der ersten Hälfte kassierte Warendorf einen vermeidbaren Gegentreffer zum 13:14. Zu Beginn des zweiten Abschnitts hatte die Landau-Sieben dann ihre beste Phase. Nach 36 Minuten führte sie mit 18:16 und hatte in Überzahl die große Chance, auf 19:16 zu erhöhen. Stattdessen kam es anders, und die Hausherren kamen zurück. Nach 54 Minuten führten sie wieder mit 25:22. Die Partie schien entschieden, doch die WSU kämpfte. Letztlich sollte es aber nicht mehr reichen.

SOCIAL BOOKMARKS