Wassey-Doppelpack sorgt für Derbysieg
Bild: Dünhölter
Derbysieger: Doppel-Torschütze Massih Wassey (l.) und Nick Brisevac bejubeln Wiedenbrücks Erfolg gegen den SC Verl.
Bild: Dünhölter

„Jeder im Stadion hat gesehen, dass das ein klarer Elfmeter war“, fand Verls Kapitän Guerino Capretti, der zuvor in der 65. Minute auch noch die Gelb-Rote Karte gesehen hatte, klare Worte in Bezug auf diese umstrittene Szene kurz nach der Pause. Da hatte Wiedenbrücks David Czyszczon Verls Stürmer Simon Engelmann gelegt - und zwar im Strafraum, so sah es jedenfalls aus. Doch der Unparteiische Sascha Weirich zeigte nicht auf den Punkt, sondern entschied auf Freistoß. Also kein Elfmeter, kein Tor für Verl.

Fahrig und gehemmt

In der ersten Halbzeit waren die Gäste vor 786 Zuschauern im Jahnstadion das bessere Team, während der SCW merkwürdig fahrig und gehemmt wirkte. Verls Führung durch Matthias Haeder (28.) war insofern durchaus verdient. Doch Wiedenbrück kam noch vor der Pause zurück: Nach feinem Doppelpass mit Marwin Studtrucker traf Kamil Bednarski in der 45. Minute ins lange Verler Eck zum Ausgleich.

Massih Wassey im Alleingang

Im zweiten Durchgang hatte der SC Wiedenbrück das Geschehen weitestgehend im Griff. Zudem hatten die Hausherren mit Massih Wassey wie auch schon in der Vorwoche in Köln einen treffsicheren Schützen in ihren Reihen. Dessen erster Freistoß landete zum 2:1 unten rechts in der Ecke, und auch der zweite in der 78. Minute saß perfekt. Zuvor hatte außer Capretti auch Verls kurz zuvor eingewechselter Anton Safonov nach einer Notbremse an Studtrucker die Rote Karte gesehen.

Endspiel in Lippstadt

Der SC Wiedenbrück hat durch den eigenen Sieg im Derby sowie der gleichzeitigen Niederlage des SV Lippstadt bei Viktoria Köln im Rennen um den 16. Tabellenplatz, der eventuell noch zum Ligaerhalt reichen könnte, die Nase vorn. Einen Spieltag vor dem Saisonende hat der SCW nun drei Punkte Vorsprung gegenüber Lippstadt - und genau dort tritt Wiedenbrück am kommenden Wochenende an. Ein echtes Endspiel.

Die komplette Spielanalyse, weitere Reaktionen und einen Kommentar zum Derby zwischen dem SC Wiedenbrück und dem SC Verl lesen Sie am Montag in der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS