Weltklasse auf rotem Oelder Sand
Bild: S. Ackfeld
Sie wollen dem Favoriten Kaiserswerth ein Bein stellen: die Oelder Gastgeber (h. v. l.) Christian Miele, Jordi Marse-Vidri, Christian Heerig, Kai Berenskötter, Didac Perez, Axel Pretzsch (v. v. l.) Thomas Niehaus, Markus Bannert, Christophe Rochus und Roko Karanusic.  
Bild: S. Ackfeld

 Damit ist der Aufsteiger und nächste Gegner des Tennis-Bundesligisten Oelder TC Blau-Weiß die nominell stärkste Mannschaft der Liga.  Am ersten Spieltag servierte gegen die TG Westfalia Dortmund, Oeldes westfälischen Liga-Konkurrenten, nur der Österreicher Koubek für Kaiserswerth. Dennoch schickte das Team die Dortmunder mit 9:0 nach Hause und spielte sich an die Tabellenspitze.

 Am Sonntag, 3. Juni, gastieren die Kaiserswerther in Oelde. Um 11 Uhr beginnt auf der Anlage an der Hans-Böckler-Straße das Spiel gegen die Herren 30 des Oelder TC Blau-Weiß.

Von der Papierform her sind die Kaiserswerther klar favorisiert, sind sie doch einer der heißesten Kandidaten auf die Meisterschaft in der Tennis-Bundesliga der Herren 30. „Sie werden auf jeden Fall mit Koubek auflaufen, vielleicht auch mit Novak und hinten mit den Deutschen Meistern Mark Joachim und Sascha Hesse“, mutmaßt Oeldes Mannschaftsführer Kai Berenskötter.

Oelde muss sich allerdings auch nicht verstecken und setzt auf ein bewährtes Team um Axel Pretzsch, die beiden Spanier Jordi Marse-Vidri und Didac Perez sowie die heimischen Spieler Christian Heerig, Markus Bannert und Christian Miele.

Verletzungsbedingt fehlt Neuzugang Christophe Rochus, der weiter unter einer Zerrung leidet, die er sich im Auswärtsspiel am vergangenen Sonntag in Aschaffenburg zugezogen hat. „Christophe wird uns sicher fehlen, aber wir erwarten dennoch ein tolles Spiel“, sagt Berenskötter, der natürlich hofft, dass sein Team mit Unterstützung der heimischen Fans den Favoriten Kaiserswerth ein wenig ärgern kann. Vielleicht langt es ja sogar zu mehr.

SOCIAL BOOKMARKS