Westhoff-Wittwer überzeugt querfeldein
Bild: Nieländer

Einen DM-Startplatz in der ersten Reihe hat David Westhoff-Wittwer (r.)  sicher.

Bild: Nieländer

 Dem knöcheltiefen Matsch und Schlamm beim „55. Herforder Silvester-Cross“ am Samstag folgte tags drauf bei frostigen Temperaturen von minus fünf Grad am Reiterwaldstadion in Vechta ein Rennen auf hartgefrorenem Boden.

 Am Samstag fuhr der Deutsche Vizemeister David Westhoff-Wittwer in Herford auf Rang drei und sorgte für seine dritte Treppchenplatzierung. In Vechta zeigte sich das RSV-Talent gut erholt, doch kosteten in einem knappen Rennen, bei dem die ersten zehn Fahrer nur geringe Zeitabstände trennten, zwei Fahrerfehler an der Wurzelpassage in der Schlussphase des Rennens den Anschluss an die Spitze und eine weitere Treppchenplatzierung.

Mit Rang sieben festigte der 14-jährige Stukenbrocker aber den vierten Platz in der Gesamtwertung. Damit kann Westhoff-Wittwer bei den Deutschen Querfeldein-Meisterschaften auf dem technisch anspruchsvollen Kurs in Borna am 11. Januar 2015 aus der ersten Reihe starten.

„Es lief optimal“, war David Westhoff-Wittwer nach dem Rennen in Herford bestens zufrieden.  Sieger Juri Hollmann (RSC Cottbus) hatte mit einem hohen Anfangstempo für eine Vorentscheidung gesorgt. Mit deutlichem Vorsprung von über zwei Minuten gewann der Deutsche Vizemeister der Altersklasse U17 vor Dominic Karrasch (RG Hamburg) und David Westhoff-Wittwer.

 Am Sonntag bestimmten auf dem DM-Kurs von 2016 mit dem DM-Siebten Niklas Märkl (RV Quaidersbach) und dem Dänen Anders Lilliendal zwei Fahrer das Rennen am Reiterwaldstadion in Vechta, die am Vortag pausiert hatten. „Vom Sieger trennten David nur wenige Sekunden“, berichtete Trainer und Vater Stefan Wittwer.

Matteo Oberteicher, der im Oktober vom RSV Gütersloh zum RC Endspurt Herford gewechselt war, erzielte in Vechta als Achter sein bisher bestes Querfeldein-Resultat. Am Vortag hatte er bei seinem „Heimrennen“ den 21. Platz belegt.

SOCIAL BOOKMARKS