Westkirchen spielt 1:1 gegen Hoetmar
Bild: Havelt
Hoetmars Jonas Neite (l.) und Westkirchens Nils Rickhoff.
Bild: Havelt

Beide Mannschaften  konnten und mussten mit der Punkteteilung leben. Torchancen gab es auf beiden Seiten. Hoetmar hatte die etwas besseren Möglichkeiten, für Grün-Weiß sprach die leichte Feldüberlegenheit.

„Es war ein gutes Spiel mit viel Tempo, das Ergebnis ging in Ordnung“, fand auch Hoetmars Trainer Friddy Hofene, dessen Schützlinge zuvor sechs Partien in Folge gewonnen hatten.

Nach einer Viertelstunde prüfte Robin Westhues aus der Distanz Gästekeeper Yunus Saltabas, in der 45. Minute vergab Christian Adelt eine Kopfballchance. Dazwischen hatte der SCH zwei hochkarätige Gelegenheiten. In der 22. Minute schoss Daniel Averbeck knapp neben das Tor. Nach perfektem Pass von Claus Hensel war Eugen Migov völlig frei, der aber in der 31. Minute an GW-Torsteher Jan-Philipp Hart scheiterte.

Zwei Treffer in 60 Sekunden

Nach dem Wechsel setzte sich Migov auf der linken Seite gegen drei Westkirchener durch, legte quer und Philipp Langer vollendete zum 0:1 (51.). Die Führung der Gäste währte allerdings nur 60 Sekunden. Eine Adelt-Ecke köpfte Kapitän Tobias Lange zum 1:1 ins Netz.

In der 57. Minute traf Max Schauf aus 16 Metern für die Hausherren nur die Querlatte. Auf der Gegenseite hatte Daniel Averbeck zwei Chancen. Hart war allerdings jeweils zu Stelle (60., 64.).

Als schon alles gelaufen schien, hätte Hoetmar fast noch das Siegtor gemacht. Nach einem Freistoß köpfte der kurz zuvor eingewechselte Maik Eggelnpöhler der Kopf aber nur den Pfosten (93.).

 „Ich kann mit dem Ergebnis sehr gut leben“, war auch GW-Trainer Thorsten Butz zufrieden, der selbst in der defensiven Zentrale agierte. „Es war ein rassiges Spiel mit viel Tempo.“

SOCIAL BOOKMARKS