Wieckowicz schießt FCG ins Pokal-Achtelfinale
Bild: Martinschledde
Matchwinner: Matthäus Wieckowicz (l.), hier von Alexandru Burta verfolgt, erzielte den Treffer zum 1:0-Sieg des FC Gütersloh bei Tur-Abdin in der zweiten Runde des Kreispokals.
Bild: Martinschledde

Im Vergleich zum letzten Meisterschaftsspiel standen nur noch Simon Schubert und Lennard Warweg in Bonans Startelf. Fünf Veränderungen hatte Tur-Abdins Trainer Michael Esen im Vergleich zur 1:5-Niederlage am Sonntag gegen TuS Friedrichsdorf vorgenommen.

Ein Vorstoß von Zakaria Azrioual über die linke Seite leitete den FCG-Führungstreffer ein, Matthäus Wieckowicz vollstreckte aus kurzer Distanz zum 0:1. „Lasst sie laufen, nach einer Stunde geht ihnen die Kondition aus“, sah Heiko Bonan sein Team nun im Vorteil. Aber statt schnell den zweiten Treffer nachzulegen und so den Rest des Zweitrundenspiels gelassener angehen zu können, versagte der FCG beim Abschluss.

Im zweiten Durchgang griff Tur-Abdins Trainer Esen in die Trickkiste und brachte Frederik und Patrick Benjamin. „Die beiden sollten für frischen Wind sorgen. Und das ist uns gelungen. Meine Mannschaft hat gezeigt, dass sie Fußball spielen kann und Wiedergutmachung für die Pleite am Sonntag betrieben“, zog Esen Bilanz.

Denn trotz der im zweiten Durchgang deutlich intensivierten Offensivbemühungen wollte der Ausgleichstreffer nicht fallen. Die beste Chance für die Hausherren bot sich Patrick Benjamin, dessen Angriff Simon Schubert erst an der Strafraumgrenze klärte. Bei der fälligen Ecke stürmte auch Torwart Gabriel Talyak nach vorne, drosch das Leder aber in den Abendhimmel.

„Wenn ich mitgespielt hätte, hätte ich mir einen Stuhl in den Sechzehner gestellt und gewartet“, missfiel Heiko Bonan, dass sein Team den Gegner nicht ins Laufen gebracht hatte: „Wir haben viele junge Spieler, die durch solch eine Partie lernen können.“

Tur-Abdin Gütersloh: Talyak – Cilgin (58. P. Benjamin) , M. Esen, Gülünay, Aksoy – Aydin, Ter-Nersisyan, Keles, Burta – Gök (46. F. Benjamin), Aksoy

FC Gütersloh: Müller – Benmbarek, Schubert, F. Kraus, Azrioual – Specht, Schröer – Wieckowicz (63. Haukambe), Warweg (46. J. Kraus), Matic – Sansar (46. Alassane)

Tor: 0:1 (31.) Wieckowicz

SOCIAL BOOKMARKS